Zwar ist Samuel Umtiti noch bis 2021 an den FC Barcelona gebunden, doch die Katalanen wollen den Vertrag mit dem Abwehrspieler, dessen Ausstiegsklausel bei 60 Millionen Euro liegt, schnellstmöglich verlängern. Wie ​Mundo Deportivo berichtet, zögert der Spieler allerdings noch - was unter anderem mit Manchester United zusammenhängen könnte.


Beim FC Barcelona entwickelte sich Samuel Umtiti rasch zum Stammspieler. Der 24-jährige Innenverteidiger wechselte vor zwei Jahren für 25 Millionen Euro von Olympique Lyon zu den Katalanen und konnte von Beginn an an der Seite von Gerard Pique überzeugen. Nicht nur in diesem Jahr, sondern auch für die Zukunft gilt der Franzose daher als wichtiger Baustein für den Kader von Trainer Ernesto Valverde. 


Wie bereits im Februar berichtet wurde, ​wollen die Verantwortlichen Umtitis langfristigen Vertrag frühzeitig verlängern, um die Gefahr, dass andere Vereine von der im Vertrag verankerten Ausstiegsklausel Gebrauch machen und den Spieler unter Vertrag nehmen, zu verringern. Laut Mundo Deportivo solle daher nicht nur das Gehalt aufgestockt, sondern die feste Ablösesumme gleich verdreifacht werden und infolge dessen 180 Millionen Euro betragen.


Präsident Josep Bartomeu zufolge wolle jeder im Verein, dass der Innenverteidiger dem FC Barcelona auch in Zukunft erhalten bleibe, weshalb man eine Vertragsverlängerung vor Beginn der Weltmeisterschaft im Juni anstrebe. Allerdings scheinen die Verhandlungen nicht erfolgreich zu laufen: Wie berichtet wird, habe Umtiti das erste Angebot abgelehnt, da es seine Gehaltsforderungen nicht erfüllt habe. 

FC Barcelona v AS Roma - UEFA Champions League Quarter Final Leg One

              Aus der Startaufstellung des FC Barcelona ist Samuel Umtiti (mitte)                                                                   kaum noch wezugdenken


Wie britische Medien berichten, habe vor allem Manchester United konkretes Interesse am 16-fachen Nationalspieler. Zwar habe er nicht vor, Barcelona im Sommer zu verlassen, doch die 'Red Devils' könnten Umtiti möglicherweise mit einem deutlich höheren Gehalt anlocken, was Umtiti wiederum als Druckmittel für die Vertragsgespräche nutzen könnte, um sein Salär erheblich zu verbessern.


Bereits vor einem Monat sagte der 24-Jährige im ​Interview mit dem französischen Fernsehsender Canal Plus: "Meine Klausel ist eher gering, alle wissen das. Es ist etwas das mich beunruhigt. Und es stimmt, dass es Interesse von mehreren Klubs gibt." Zu diesem Zeitpunkt habe es jedoch noch keine Verhandlungen bezüglich einer Vertragsverlängerung gegeben: "Von meiner Seite aus wurde noch nichts unternommen. Es gibt vielleicht Interesse von der anderen Seite, aber es wurde nichts gestartet."


Probleme am Knie: Umtiti fehlt am Mittwoch


In der laufenden Spielzeit absolvierte Umtiti in allen Wettbewerben 40 Pflichtspiele, wird das Heimspiel gegen den FC Villareal am Mittwochabend (20:00 Uhr) allerdings verpassen. Wie der FC Barcelona vermeldete, leidet der Innenverteidiger, der in dieser Saison bereits von einer muskulären Verletzung mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt wurde, an Schmerzen im linken Knie. 

​​