Je näher der Tag einer möglichen Rückkehr von Manuel Neuer ins Tor der Bayern erscheint, um so nervöser scheinen sowohl die Medien als auch der Verein zu werden. Nachdem es in den vergangenen Stunden hieß, dass der Weltmeister auch das DFB-Pokalfinale verpassen würde, ruderte der Verein in Person von Trainer Jupp Heynckes am Mittwochmittag zurück.


Seinen 73. Geburtstag hat sich Jupp Heynckes wohl auch etwas ruhiger vorgestellt. Stattdessen musste der Meistertrainer mögliche Aussagen in Bezug auf Manuel Neuer erstmal geraderücken, denn innerhalb kürzester Zeit verbreitete sich die ​Meldung, dass Neuer auch für das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt ausfallen wird, auch über ein WM-Aus wird nach wie vor spekuliert.

Zumindest im ersten Fall hat der Verein in Person seines Coaches nun reagiert und erklärt, dass Heynckes falsch verstanden worden sei. Dass Neuer in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz komme, habe er so nicht gesagt, korrigiert Heynckes: „Tatsache ist, dass Manuel am Samstag beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart noch nicht im Kader stehen wird. Für das Pokalfinale ist die Entscheidung hingegen noch offen.“


Eine kleine Resthoffnung auf ein Comeback, wenn auch im allerletzten Spiel der Saison, gibt es also doch noch. Wie lange diese allerdings Bestand haben wird, darauf sollte man in den hektischen Tagen des Saisonfinals besser nicht wetten.