​Mit Mark Uth und Serge Gnabry verlassen die TSG 1899 Hoffenheim im Sommer zwei absolute Leistungsträger zum Nulltarif. Das Duo war gemeinsam an 34 Treffern der Kraichgauer beteiligt. Um den Verlust einigermaßen aufzufangen, zeigte die TSG zuletzt Interesse an Bremens Ishak Belfodil. Nun soll auch Karl Toko Ekambi Thema in Hoffenheim sein.


Demnach berichtet die französische L'Equipe, dass die Kraichgauer bereits ein Angebot für den  kamerunischen Nationalspieler abgegeben haben. Der Angreifer vom französischen Erstligisten SCO Angers erzielte diese Saison in 37 Pflichtspielen 17 Treffer und wurde zuletzt auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Konkurrenz bekommt die TSG allerdings aus der spanischen La Liga, wo der FC Villareal ebenfalls ins Rennen um Ekambi eingestiegen ist und bereits ein Angebot über 16 Millionen Euro abgegeben haben soll.



Angers hingegen hofft wohl auf Einnahmen von bis zu 20 Millionen Euro, da Klubs aus England und China an dem 25-Jährigen interessiert sind. Das Team von Julian Nagelsmann müsste also einen neuen Rekordtransfer tätigen, um sich die Dienste des Mittelstürmers zu sichern. Bisheriger Rekordhalter ist Andrej Kramaric, der für zehn Millionen Euro aus Leicester geholt wurde.


Allerdings herrscht in der 1899-Offensive nach den bevorstehenden Abgängen von Mark Uth und Serge Gnabry dringender Handlungsbedarf. Zudem verlor die TSG Torjäger Sandro Wagner bereits im Winter. Mäzen Dietmar Hopp sollte also schleunigst ein paar Millionen locker machen. Eine erfolgreiche Qualifikation für die Königsklasse am Wochenende dürfte ebenfalls nicht hinderlich sein.