​Ein Abgang von Antoine Griezmann steht bereits seit längerer Zeit im Raum. Der Franzose wird mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht und Atlético Madrid hat nun verärgert über eine Annäherung seitens der Katalanen reagiert.


Antoine Griezmann ist ein Spieler von Weltklasse-Format - darüber ist sich der Großteil der Fußballwelt einig. Dieser Ansicht ist auch der FC Barcelona und der Verein hat nun erneut deutlich gemacht, den Stürmer von Atlético Madrid verpflichten zu wollen.

Der FC Barcelona ist demnach bereit, die Ausstiegsklausel zu nutzen, um sich die Dienste des Franzosen sichern zu können. Sollte der Spieler dies akzeptieren und einem Wechsel zustimmen, könnte Atlético Madrid nichts tun um dies abzuwenden. Die Hauptstädter sind dabei aber besonders verärgert über die Vereinsführung Barcelonas. Präsident Josep Maria Bartomeu bekundete öffentlich seinen Wunsch, Griezmann holen zu wollen und auch Luis Suarez sorgte für Schlagzeilen, als er sich öffentlich für einen Wechsel Griezmanns aussprach.


Des Weiteren bestätigte Bartomeu, dass es bereits im Oktober Treffen zwischen ihm und Griezmann gegeben habe. Atléticos Vereinspräsident Gil Marin reagierte vollkommen verärgert über das Verhalten der 'Blaugrana': "Wir haben die Schnauze voll von Barcelonas Gehabe. Dass ein Präsident und ein Spieler auf diese Art und Weise über die Zukunft eines Spielers mit einem gültigen Vertrag sprechen, zeugt von einem absoluten Mangel an Respekt gegenüber Atletico Madrid und den Fans." 

FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-ATLETICO

Antoine Griezmann im Duell mit Barcelonas Sergi Roberto



Marin und Bartomeu gerieten in dieser Spielzeit bereits mehrmals wegen der Personalie Griezmann aneinander und Marin machte deutlich dass er ein solch öffentliches Werben um den Franzosen absolut verurteile: "Ich ließ ihn (Bartomeu, Anm.) wissen, dass sein unangemessenes Verhalten gegen die Integrität des Wettbewerbs sei, gerade weil wir über die ganze Saison um den Titel mitkämpften und Barcelona hat durchweg Druck auf einen unserer wichtigsten Spieler ausgeübt."


Marin geht sogar noch ein Stück weiter: "Sollte sich der Spieler aufgrund des Drucks durch den FC Barcelona dazu entscheiden, seinen Vertrag aufzulösen, würde Atletico Madrid eine Entschädigung vom FC Barcelona verlangen."


Marin weiter: "Genug ist genug. Ich hoffe, dieses Statement erfüllt seinen Zweck und die Fans von Atletico Madrid können diesen Moment genießen können (im Finale der Europa League zu stehen, Anm.), indem wir uns auf unser Finale so vorbereiten, wie wir es eigentlich sollten."


Wie es im Falle Griezmanns weitergeht, bleibt abzuwarten und sollte ein Wechsel stattfinden, könnte die ganze Transfergeschichte noch hochinteressant werden.