David Alaba gehört zu den besten linken Außenverteidigern der Fußballwelt. Allerhand Topklubs sollen dem Österreicher in Diensten des FC Bayern Avancen machen. Ein Wechsel kommt für ihn – zumindest in diesem Sommer – aber nicht infrage.


Immer wieder machen Gerüchte um einen möglichen Abgang von David Alaba die Runde. Allen voran der FC Barcelona soll heiß darauf sein, ​den Nationalspieler Österreichs ins Camp Nou zu holen – die Vereinsverantwortlichen des FC Bayern wiegeln aber hartnäckig ab. Auch Real Madrid und sämtliche Topvereine aus der Premier League bringen sich in Stellung.


Laut der Sport Bild ist ein Abgang des Linksverteidigers in diesem Sommer aber kein Thema, sei sogar „ausgeschlossen“, so das Fachblatt. „Wir werden wieder aufstehen. Nächste Saison wollen wir gemeinsam in der Champions League wieder angreifen“, erklärt Alaba. Vor etwas mehr als einer Woche schieden die Bayern gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League aus.

FBL-EUR-C1-REAL MADRID-BAYERN MUNICH

David Alaba bleibt den Bayern vorerst erhalten



Alaba verfügt an der Säbener Straße noch über ein bis 2021 datiertes Arbeitspapier. Dass der 25-Jährige die Bayern irgendwann mal verlässt, gilt als wahrscheinlich. Der Linksfuß hatte bereits mehrfach durchblicken lassen, den „nächsten Schritt“ gehen zu wollen und sich eine neue Herausforderung zu suchen.


Beim deutschen Rekordmeister könnte Alaba, der seit 2008 für die roten Münchner aufläuft, aber auch zur Vereinsikone werden. Den 1,80 Meter großen Außenverteidiger soll es zudem reizen, irgendwann mal die Kapitänsbinde bei den Bayern zu übernehmen. Bisher kommt er auf 300 Pflichtspiele für den FCB.