​Die lange von den Fans angestimmte Forderung nach einem Reserve-Stürmer beim FC Bayern München wurde von Jupp Heynckes endlich erhört. Bevor man im Winter Sandro Wagner verpflichtete, überraschte der neue Cheftrainer mit der Berufung von U23-Stürmer Kwasi Okyere Wriedt. Mittlerweile muss der gebürtige Hamburger wieder in der Regionalliga aushelfen, doch seine Leistungen der vergangenen Monate blieben nicht unbemerkt.


Wie der FC Bayern München am Dienstag offiziell bestätigte, hat die ghanaische Nationalmannschaft Wriedt für die kommenden zwei Testspiele am 30. Mai in Japan und am 7. Juni in Island nominiert. Der 23-Jährige hat sich somit gegen sein Geburtsland Deutschland entschieden.

"Ich bin sehr froh und stolz, für die Nationalmannschaft nominiert worden zu sein. Für mich und besonders für meine Familie bedeutet es sehr viel, mein Heimatland repräsentieren zu können", so der 1,88-Meter große Spieler gegenüber der Vereinsseite des FC Bayern.


Wriedt durfte vor einigen Monaten insgesamt etwa 40 Einsatzminuten bei den Profis sammeln, als er jeweils einmal in der Bundesliga und im DFB-Pokal eingewechselt wurde. In der Regionalliga Bayern erzielte er in der bisherigen Saison 19 Treffer und sieben Vorlagen in 27 Partien.