MADRID, SPAIN - MAY 27:  Head coach Luis Enrique of FC Barcelona reacts during the Copa Del Rey Final between FC Barcelona and Deportivo Alaves at Vicente Calderon stadium on May 27, 2017 in Madrid, Spain.  (Photo by David Ramos/Getty Images)

Bald wieder auf der Trainerbank? - 4 potentielle Vereine für Luis Enrique

Nach drei Jahren beim FC Barcelona musste Luis Enrique nach der Saison 2016/17 seinen Trainerposten bei den Katalanen räumen. Nach einem Jahr Pause will der Spanier in der kommenden Saison wieder voll durchstarten. Dabei hat der 48-Jährige offenbar die Qual der Wahl, reißen sich doch gleich mehrere europäische Schwergewichte um ihn.

1. FC Arsenal

Nach über zwei Jahrzehnten auf der Trainerbank der 'Gunners' verlässt Arsene Wenger nach dieser Saison die englische Hauptstadt. Die Nachfolge einer solchen Trainerlegende könnte den Spanier mit Sicherheit reizen. Zuletzt berichtete der Daily Mirror allerdings, dass der 48-Jährige extrem hohe Gehaltsvorstellungen haben soll.

2. Paris Saint-Germain

Ein Verein, der mit Sicherheit das nötige Kleingeld aufbringen könnte, ist Paris-Saint Germain. Auch die Herausforderung, das französische Schwergewicht in der Champions League auf Kurs zu bringen, ist sehr spannend. Dennoch gilt Thomas Tuchel, obwohl der Deal noch nicht offiziell gemacht wurde, bereits seit langer Zeit als kommender PSG-Coach.

3. FC Chelsea

Nach einer enttäuschenden Spielzeit mit dem Meister der vergangenen Saison steht die Zukunft von Trainer Antonio Conte bei den 'Blues' derzeit auf sehr wackligen Beinen. Auch die Londoner verfügen über ein pralles Festgeldkonto und könnten sich den Spanier mit Sicherheit leisten. Ob Chelsea für den ambitionierten Fußballlehrer jedoch die erste Wahl wäre, ist zumindest fraglich.

4. SSC Neapel

Im Gegensatz zum FC Chelsea legte der SSC Neapel in der Serie A eine starke Saison hin. Geht es nach den Italienern, würden sie daher bestimmt gerne noch viele Jahre mit ihrem Erfolgstrainer Maurizio Sarri zusammenarbeiten. Die gute Arbeit des Taktikfuchs ist jedoch auch vielen anderen Spitzenklubs nicht entgangen und daher könnte nach der Saison doch auch ein Platz in Neapel frei werden.