Dass Jean-Kévin Augustin über ein unglaubliches Potenzial verfügt, ist hinlänglich bekannt. Doch der Franzose zeigte sein Talent mitnichten über die gesamte Saison. Von RB Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick gibt es erneut eine klare Ansage.


16 Millionen Euro investierte RB Leipzig im vergangenen Sommer in Jean-Kévin Augustin. In den vergangenen Wochen machte der Franzose eher mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Unter anderem flog er oft nach Paris und hatte auch ​abseits des Platzes seine weniger lichten Momente.

Olympique Marseille v RB Leipzig - UEFA Europa League Quarter Final Leg Two

Jean-Kévin Augustin polarisiert 


Im letzten Spiel gegen den VfL Wolfsburg wusste Augustin jedoch vollauf zu überzeugen. Ein Tor sowie eine Vorlage steuerte er zum 4:1-Sieg der Roten Bullen bei. „Die Wolfsburg-Leistung muss Normalität bei Jean-Kévin werden, das ist die Benchmark“, erklärt RB-Sportchef Ralf Rangnick laut der Bild. Dass Augustin „Talent im Überfluss“ habe, darüber seien sich alle einig.


Rangick weiter: „Aber der Schlüssel ist natürlich, mit welcher Mentalität und Überzeugung er das auf dem Platz zeigt. Wir können ihm nur gut zureden oder in den Hintern treten – von mir bekommt er eher Zweiteres.“ Bereits im Winter hatte es ein klärendes Gespräch zwischen Augustin, dessen Berater und Rangnick gegeben. Am Samstag (15.30 Uhr) will Leipzig bei Hertha BSC seine letzte Chance auf die Champions League wahren.