Borussia Dortmund ist auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive. Die Portokasse ist bei den Westfalen nach dem Verkauf von Ousmane Dembele und Pierre-Emerick Aubameyang weiterhin gefüllt. Der BVB schaut sich offenbar ganz genau in der portugiesischen Primeira Liga um.


Nach Informationen der portugiesischen Sportzeitung A Bola sollen die Schwarz-Gelben ein Auge auf Gelson Martins geworfen haben. Der 22-Jährige läuft für Sporting Lissabon auf und kann mit starken Leistungen überzeugen. In dieser Spielzeit lief der portugiesische Nationalspieler 50-mal für seinen Klub auf und konnte sich dabei an 25 Treffern beteiligen. 


Beim vergangenen Stadtderby gegen Benfica (0:0) sollen Scouts der Borussia auf der Tribüne gesessen und den Rechtsaußen, der auch im Sturmzentrum spielen kann, beobachtet haben. 


Der Vertrag von Gelson Martins läuft noch bis 2022 und da könnte das Problem liegen. Die Ausstiegsklausel des Offensivmannes beträgt satte 60 Millionen Euro, zudem besitzen die Hauptstädter nach Informationen der portugiesischen Record, eine Option, Martins Preis, durch eine Zahlung in Höhe von 1,5 Millionen Euro an den Akteur, auf 100 Millionen Euro zu erhöhen.


Geld ist da, Konkurrenz auch


Durch die Abgänge von Ousmane Dembele, der Dortmund für 115 Millionen Euro verließ, und Pierre-Emerick Aubameyang, der den Borussen immerhin 63 Millionen Euro einbrachte, wäre Dortmund jedoch definitiv zahlungsfähig. 


Neben dem BVB sind nach verschiedenen Medienberichten auch Manchester United und der FC Liverpool an Martins interessiert. Der Bundesligist erhält somit große Konkurrenz aus der finanzstarken Premier League.