​Der SV Werder hat den Klassenerhalt sicher, im letzten Spiel gegen Mainz 05 geht es nur noch um einen besseren Platz in der zweiten Hälfte der Tabelle und damit ein paar Millionen Euro mehr. Das soll sich bald ändern, wie Cheftrainer Florian Kohfeldt in einem Interview mit dem kicker ankündigte. 


Als Kohfeldt die Grün-Weißen im Oktober vergangenen Jahres übernahm, war der SVW tief im Abstiegskampf versunken, die Angst über einen möglichen Abstieg groß. Doch seitdem der gebürtige Delmenhorster die Geschicke an der Weser leitet, läuft es. So wurde unter anderem zwölf Heimspiele in Folge keine Niederlage eingefahren und aus 23 Spielen 34 Punkte geholt.



Potenzial für mehr, das weiß auch Kohfeldt der in der kommenden Saison mit seiner Mannschaft vom ersten Spieltag an die Punkte holen und sich damit auch besser in der Tabelle platzieren möchte. "Wir wollen uns weniger Schwankungen erlauben als gerade in den letzten Wochen. Ich spüre auch innerhalb der Mannschaft: Wir wollen uns verbessern. Damit rufe ich nicht den Angriff auf Europa aus. Mit einem einstelligen Tabellenplatz würden wir uns aber alle sehr wohlfühlen“, sagte Kohfeldt, der noch einmal betonte, dass Europa "nicht unbedingt sein muss". 


Worte, die das Herz der Grün-Weißen Anhängerschaft definitiv erwärmen werden. Bleibt nur zu hoffen, dass die Profis dann auch von Anfang an in Form sind.