​Der sich schon seit Wochen anbahnende Transfer von Lukas Klünter zu Hertha BSC steht kurz bevor. Am Montagmorgen landete der schnelle Flügelspieler in Berlin, um die letzten sportmedizinischen Untersuchungen zu absolvieren und seinen neuen Vertrag zu unterschreiben. 

​​Klünter macht von einer durch den Abstieg des 1. FC Köln aktivierten Ausstiegsklausel gebrauch, die ihm einen Abgang für knapp zwei Millionen Euro ermöglicht. Laut übereinstimmenden Medienberichten wird er einen Vierjahresvertrag bis 2022 unterschreiben. 


Bei Hertha BSC wird Klünter wahrscheinlich Mitchell Weiser als zweite Alternative für die rechte Abwehrseite neben Peter Pekarik ersetzen. Der U21-Nationalspieler Deutschlands verkörpert mit seiner offensiven Spielweise und Schnelligkeit genau das, was Cheftrainer Pal Dardai von seinen Flügelspielern erfordert.


Klünter konnte sich Ende der vergangenen Saison überraschend einen Stammplatz erkämpfen und erhielt dafür einen neuen bis 2020 datierten Vertrag. Mit der Ankunft von Stefan Ruthenbeck verlor der 21-Jährige jedoch mehr und mehr an Spielzeit und musste bisweilen sogar als Mittelstürmer agieren. In Berlin wird er wohl wieder auf seine angestammte Position zurückkehren.