​Der VfB Stuttgart spielt eine überragende Rückrunde und hat durch den 2:0-Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim noch immer eine Chance, sich für die Europa League im kommenden Jahr zu qualifizieren. Dabei zeigten sich die Schwaben in den vergangenen Monaten als eine starke Einheit. Dass es im ganzen Verein derzeit einfach stimmt, zeigt auch eine weitere Aktion der Mannschaft.


Nach dem letzten Heimspiel in dieser Saison, feierte der VfB-Tross um Erfolgstrainer ​Tayfun Korkut die gelungene Spielzeit in der Stuttgarter Nobel Location Amici. Gegenüber der BILD hatte Sportvorstand Michael Reschke zuvor angekündigt, man lasse "die Korken knallen" und wolle "feiern bis die Heide wackelt". Neben einer ausgelassen Party auf der Tanzfläche wurde dabei auch für das leibliche Wohl der Spieler und Verantwortlichen gesorgt. So standen unter anderem Sushi-Rolls, Rindertartar, aber auch gutbürgerliche Fleischküchle auf dem Speiseplan.

Dass die Mannschaft trotz der Euphoriewelle, auf der sie gerade reitet, nicht die Bodenhaftung verliert, stellten die Spieler durch eine großzügige Geste unter Beweis. Unter frenetischem Jubel kündigte Kapitän Christian Gentner an, dass sich die Mannschaft dafür entschieden hat, 200.000 Euro ihrer Punkteprämie an die VfB-Mitarbeiter im Hintergrund weiterzugeben.


Die rund 200 Beschäftigten des größten Sportvereins in Baden-Württemberg, die mit ihrer Arbeit auf der Geschäftsstelle, als Zeugwart oder in welcher Funktion auch immer, ihren Teil zum Erfolg des Aufsteigers beitragen, erhalten somit jeweils 1000 Euro.