Die Diagnose für Lukas Rupp war erschütternd: Im Spiel gegen seinen Ex-Verein VfB Stuttgart zog er sich einen Kreuzbandriss zu und wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen. Julian Nagelsmann, Trainer der TSG Hoffenheim, fordert Ersatz.


Schon nach 22 Minuten war die Partie gegen seinen Ex-Klub für Lukas Rupp beendet. Ohne Fremdeinwirkung zog sich der Mittelfeldspieler der TSG Hoffenheim einen Kreuzbandriss zu, der eine Pause von mindestens sechs Monaten nach sich zieht. Im Sommer werden die Kraichgauer aller Voraussicht nach einen Rupp-Ersatz unter Vertrag nehmen.

„Für unsere Kaderplanung eine zusätzliche Baustelle, weil Lukas erst Ende Oktober wieder einsteigen kann“, wird 1899-Trainer Julian Nagelsmann in der Montagsausgabe des kicker zitiert. Für Rupp findet der Übungsleiter indes tröstende Worte: „Die Gruppe versucht, ihm vielleicht noch einen Champions-League-Auftritt zu gönnen nach seiner Verletzung.“


​Gerüchte gab es in den vergangenen Wochen um Max Meyer, der seinen auslaufenden Vertrag bei Schalke 04 nicht verlängern wird. Billig wird der Olympia-Teilnehmer von Rio 2016 aber mitnichten: Dem Vernehmen nach könnte seinem Wechsel ein Handgeld in Höhe von zehn Millionen Euro vorausgehen. Auch der FC Arsenal sowie Atlético Madrid gelten als interessiert.