Sebastian Rode, Profi von Borussia Dortmund, äußerte sich am Sonntagmorgen in der Sky-Talkshow Wontorra​​ unter anderem zur Zukunft von Cheftrainer Peter Stöger. Nun rüffelt Manager Michael Zorc den defensiven Mittelfeldspieler. 


Rode offenbarte live vor einigen hunderttausend Zuschauern, dass die Haltung, die Cheftrainer Peter Stöger in der Kabine an den Tag lege, darauf schließe, dass Stöger in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des Bundesligisten sein wird. „So, wie er sich auch ausdrückt in der Kabine, gehen wir davon aus, dass wir nächste Saison einen neuen Mann haben werden", sagte Rode. 

Der BVB möchte erst nach Saisonende in dieser Thematik eine Lösung präsentieren. Und genau deshalb gefällt es Manager Michael Zorc gar nicht, dass sich ein Spieler öffentlich über Verantwortliche den Kopf zerbricht. „Spieler haben sich im Zuge laufender Entscheidungsprozesse natürlich nicht zu Klubpersonalien und Trainerentscheidungen zu äußern", stellte er gegenüber RevierSport klar.


Auf kicker-Nachfrage bestätigte Hans-Joachim Watz zudem, dass man den 27-jährigen Rode sanktionieren wird: "Wir werden ihn zu einem Gespräch bitten und ihn entsprechend sanktionieren." Demnach soll Rode eine Geldstrafe erhalten.