Manuel Neuer befindet sich noch immer im Wettlauf gegen die Zeit. Der Torhüter des FC Bayern München hofft auf eine Teilnahme bei der kommenden Weltmeisterschaft im Sommer, konnte bislang jedoch noch immer kein Pflichtspiel seit seinem erneuten Mittelfußbruch im September absolvieren. Im Interview mit dem Online-Portal ​web.desprach Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld über einen möglichen Einsatz von Neuer bei der WM und gab dem 32-Jährigen einen Ratschlag.


Der 16. September 2017 war für Manuel Neuer bislang der letzte Tag, an dem er in einem Bundesligaspiel für den FC Bayern München zwischen den Pfosten stand. In der Folge litt der vierfache Welttorhüter an einem erneuten Mittelfußbruch und arbeitete gewollt langsam an der Regeneration, um eine erneute Verletzung, die möglicherweise das Karriereende hätte bedeuten können, nicht zu riskieren.


Um bei der Weltmeisterschaft in Russland teilzunehmen und möglicherweise als Nummer eins im Tor gesetzt zu sein, benötigt Neuer bis zum Ende der Saison Spielpraxis. Viele Gelegenheiten bieten sich ihm aber nicht mehr: Wie Jupp Heynckes auf der Pressekonferenz erklärte, ​wird Neuer gegen den 1. FC Köln nicht zum Einsatz kommen. Somit bleiben nur noch der 34. Spieltag gegen den VfB Stuttgart sowie das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt, um erstmalig wieder zum Einsatz zu kommen. 


"Er wird nächste Woche wieder einen Schritt nach vorne machen im Training. Morgen wird er nicht im Kader sein", so Heynckes, der Neuer dennoch einen guten Gesundheitszustand attestierte: "Er ist körperlich topfit. So wie ich ihn verstehe, hat er noch große Ambitionen zur WM zu gehen. Ich finde, dass es sehr positiv aussieht. Aber Risiko darf er auf keinen Fall eingehen."

FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

       In dieser Saison stand Manuel Neuer insgesamt nur vier Mal auf dem Platz   


Im Interview mit web.de sprach Ottmar Hitzfeld, der seine Trainerkarriere nach der WM 2014, bei der er die Schweiz ins Achtelfinale führte, bei der Thematik, ob Bundestrainer Joachim Löw Neuer für den WM-Kader nominieren sollte, von einer "Gewissensfrage. Jogi muss gut überlegen, was er macht. Manuel Neuer ist der weltbeste Torhüter, aber er hat keine Spielpraxis." Der 32-Jährige müsse zunächst "das ein oder andere Spiel machen, bevor er zur WM fahren kann."


Angesprochen darauf, ob Neuer die WM nicht sogar aussetzen solle, um für die kommende Saison fit zu sein, antwortete der 69-Jährige: "Man erwartet eine ehrliche Antwort von dem betreffenden Spieler. Er muss das selbst einschätzen, ob er der Mannschaft weiterhelfen kann." Es bleibe Neuers alleinige Entscheidung. "Der Spieler muss total überzeugt sein, dass er das schaffen kann", führte Hitzfeld fort.


WM-Vorbereitung mit vier Torhütern? - Bierhoff bleibt gelassen


Wie die Bild berichtet, wolle Löw für alle Eventualitäten gerüstet sein und sogar bis zu vier Torhüter mit in das vorbereitende Trainingslager in Südtirol nehmen: Manuel Neuer, Marc-Andre Ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp. Letzterer sei jedoch nur die Notlösung für den Fall, dass Neuer das Turnier in Russland verpassen sollte. 

FBL-WC-2018-DRAW

Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff (v.l.) geben Neuer die nötige                                              Zeit, um endgültig wieder fit zu werden


Einem Bericht der ​tz zufolge herrsche laut DFB-Manager Oliver Bierhoff jedoch noch keine Eile. "Dass er spielen muss, da gibt es keine Deadline", so der 50-Jährige. Zwar müsse man bis zum 15. Mai eine Entscheidung treffen, doch Bierhoff betonte: "Die richtige Deadline ist der 4. Juni, wenn wir den finalen 23er-Kader nominieren müssen." Insgesamt sei er "zuversichtlich und überzeugt, dass Manuel bei der WM dabei ist. Bei ihm - wie bei anderen Verletzten - ist es wichtig, dass sie ihren Rhythmus finden und sich in Ruhe darauf konzentrieren, dass sie fit sind", so Bierhoff.