Hermann Gerland hört im Sommer endgültig als Co-Trainer beim FC Bayern München auf. Auch Trainer Jupp Heynckes hängt seinen Posten als Coach an den Nagel. Gemeinsam fing alles an, gemeinsam endet alles. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln erzählte Heynckes nun eine witzige Anekdote.


"Ich habe ihn damals installiert, das möchte ich nochmal betonen. Ich habe schon immer gute Menschenkenntnisse gehabt", stellte Heynckes vor seinem letzten Auswärtsspiel klar. Doch die Einstellung verlief alles andere als normal. Heynckes offenbart: "Er hat sich in Bermuda-Shorts vorgestellt und mit Birkenstocks. Mein damaliger Präsident Professor Scherer hat mir gesagt: 'Trainer, wen haben Sie mir da vorgestellt?' Ich habe gesagt: 'Professorchen, seien Sie mal ganz ruhig. Das ist ein Top-Mann.' Und so ist es dann auch gewesen."

Herrmann Gerland wechselte 1990 vom 1. FC Nürnberg nach München, wurde dann Trainer der U19, später übernahm er die U23, wurde zur sportlichen Leitung, ist nun seit 2009 Co-Trainer der Profis und darf sich ab diesem Sommer als Leiter des neuen Nachwuchszentrum beim deutschen Rekordmeister bezeichnen. Man kann behaupten, dass kein anderer der Verantwortlichen den Klub so kennt wie Gerland. Das scheint zu stimmen, fügte Heynckes in einer Anekdote an: "Hermann hat mir diese Saison immer wieder gesagt, dass, wenn Peter  (Hermann) und ich nicht gekommen wären und die Arbeit mit dem Trainerteam und der Mannschaft durchgeführt hätten, die Saison nie so einen Verlauf genommen hätte."


Nun ist der FC Bayern erneut Deutscher Meister und steht im Finale des DFB-Pokals. Zum Ende der Saison trennt sich das Traumduo Heynckes/Gerland - und mit Niko Kovac und Hasan Salihamidžić könnte eine neue Ära starten.