​Am Samstag ist es soweit: Der langjährige Werderaner Zlatko Junuzovic wird das letzte Mal im Bremer Weserstadion auflaufen und sich vor großer Kulisse verabschieden können. Bevor das jedoch passiert, meldeten sich nun seine beiden Förderer Thomas Schaaf und Klaus Allofs in der Kreiszeitung zu Wort. 


Am 30.01.2012 verpflichtete das Gespann den damaligen 24-Jährigen für 400.000 (!) Euro. Eine Summe, über die heute, für einen Spieler seiner Qualität, nur müde gelacht werden würde. Junuzovic, der als "Ösi-Özil" kam, wurde seiner Rolle in dieser Art nie gerecht, brillierte jedoch mit anderen Eigenschaften: „Zladdi ist nicht der Passgeber, wie es ein Diego oder ein Özil bei uns war. Zladdi ist schon immer mehr über Einsatz, Laufarbeit und Kampfbereitschaft gekommen. Aber damit allein wird man ihm auch nicht gerecht. Er ist auch technisch stark", stellte Schaaf klar. 

Das hob auch nochmal der damalige Werder-Manager Klaus Allofs hervor. „Özil war bei uns schon ein Spieler im fortgeschrittenen Stadium der Genialität. Zlatko hatte auch diese Momente, aber insgesamt ist er ein anderer Typ Spieler. Zu seinen hervorstechendsten Merkmalen gehören die Laufstärke und sein mannschaftsdienliches Verhalten.“


Zlatko Junuzovic spielt seit 2012 für den SV Werder und wird im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen sein 187. Pflichtspiel absolvieren. In dieser Zeit gelangen ihm 21 Tore und 52 Vorbereitungen. Und wer weiß, vielleicht kommt am Samstag nochmal ein Freistoßtor dazu.