MUNICH, GERMANY - APRIL 28: Head coach Niko Kovac of Frankfurt looks on prior to the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Eintracht Frankfurt at Allianz Arena on April 28, 2018 in Munich, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den Hamburger SV

Am 33. Spieltag empfängt Eintracht Frankfurt im letzten Heimspiel der Saison den Hamburger SV. Die Partie in der Commerzbank Arena ist dabei keineswegs bedeutungslos: Die 'Adler' liegen mit 46 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und sind daher gemeinsam mit RB Leipzig, dem VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach mitten im Kampf um die Europapokalplätze für die kommende Saison, wenngleich die Eintracht noch im DFB Pokal Finale gegen Bayern München die Chance hat, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren.


Der Hamburger SV hingegen konnte seinen Rückstand auf das rettende Ufer zwar bedeutend verkleinern, benötigt aber dennoch dringend Punkte, um den Relegationsplatz kurz vor Schluss zu erreichen. Leicht dürfte es jedoch nicht werden, nachdem die Frankfurter aus den vergangenen fünf Partien nur einen Zähler holten und insgesamt 13 Gegentore kassierten und besonders beim letzten Auftritt vor heimischer Kulisse alles daran setzen wollen, den Fans einen würdigen Abschied zu bieten.


Vor der Partie gegen den HSV darf sich Niko Kovac über die Rückkehr einiger Rekonvaleszenten freuen, weshalb lediglich Jonathan de Guzman definitiv nicht zum Aufgebot gehören wird. Im Folgenden präsentieren wir eine mögliche Variante, wie die Eintracht morgen auftreten könnte.

1. Torwart: Lukas Hradecky

113 Partien absolvierte Lukas Hradecky für Eintracht Frankfurt und wie bereits bekannt ist, werden nur noch bis zu drei Partien hinzukommen. Der Finne wird die Eintracht im Sommer verlassen und durch Frederik Rönnow, der bereits Hradeckys Nachfolger bei Bröndby IF wurde, ersetzt. Möglicherweise wird der 28-Jährige der Bundesliga erhalten bleiben und in Zukunft auch seinem jetzigen Verein unter Beweis stellen, dass er sich in den vergangenen Jahren zu einem sehr guten Torhüter entwickelt hat. 

2. Abwehr: Carlos Salcedo

Die Zukunft von Carlos Salcedo hingegen ist noch unsicher. Der Mexikaner wurde zunächst bis zu Saisonende von Deportivo Guadalajara an die 'Adler' verliehen, allerdings besteht die Möglichkeit, den 24-Jährigen dank einer Kaufoption in Höhe von von 2,5 Millionen Euro fest zu verpflichten. Salcedo konnte sein Potenzial durchaus andeuten, wurde jedoch zu Saisonbeginn von einer Schultereckgelenkssprengung zurückgeworfen und fiel in den vergangenen Wochen aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs aus, den er sich im Dress der mexikanischen Nationalmannschaft zuzog. 


Laut Kovac konnte Salcedo allerdings wieder trainieren, doch sollte er nicht zum Einsatz kommen, scheint die Wahl aufgrund der Sperre von Makoto Hasebe wohl auf Marco Russ zu fallen. 

3. Abwehr: David Abraham

David Abraham ist eine feste Größe im System von Niko Kovac. Der 31-Jährige ist nicht nur Kapitän sondern auch Stammspieler, wurde in dieser Saison jedoch zwischenzeitlich von einem Knochenödem zurückgeworfen und verpasste somit die ersten Wochen der Rückrunde. Insgesamt stand Abraham für die Eintracht 97 Mal auf dem Platz und könnte demnach beim Pokalfinale seinen insgesamt 100. Einsatz im Dress der 'Adler' feiern.

4. Abwehr: Simon Falette

Auch Simon Falette war in dieser Saison einer der 'Unverzichtbaren' in Frankfurt. Der 27-Jährige wechselte vor der Saison vom FC Metz in die Bundesliga und wusste in der Dreierkette von Anfang an zu überzeugen, weshalb Kovac Falette insgesamt 25 Mal in die Startaufstellung beorderte. Allerdings ist er auch anfällig für Karten: Mit zehn Gelben und einer glattroten Karte fehlte Falette schon drei Mal gesperrt, wird das Saisonende allerdings auf dem Platz erleben können.

5. Defensives Mittelfeld: Omar Mascarell

Lange war Omar Mascarell verletzt, doch viel Anlaufzeit brauchte er in dieser Saison nicht. Der 25-Jährige, der in diesem Sommer möglicherweise wieder zu Real Madrid zurückkehren und an infolge dessen weiterverkauft wird, feierte seinen ersten Einsatz gegen den SC Freiburg am 18. Spieltag und stand danach bis zu seiner erneuten Verletzung stets in der Anfangsformation. Mittlerweile ist Mascarell wieder fit und wird darauf hoffen, bis zum Pokalfinale gesund zu bleiben, um in Berlin um den 'Pott' zu kämpfen. 

6. Mittelfeld: Danny Da Costa

Auch Danny da Costa hatte keinen einfachen Start in die Saison. Nachdem der Neuzugang von Bayer Leverkusen in der Liga zunächst nur zu zwei Kurzeinsätzen kam, zwang ein Anriss der Achillessehne den 24-Jährigen zu einer Zwangspause bis Jahresende. In der Rückrunde wurde da Costa hingegen wieder regelmäßig eingesetzt, weshalb er in seiner ersten Saison in Frankfurt auf bislang 18 Einsätze kommt, in denen er immerhin ein Tor erzielte und drei Vorlagen gab.

7. Mittelfeld: Jetro Willems

Nachdem Jetro Willems in der Hinrunde Stammkraft unter Niko Kovac war, wurde der Niederländer zu Beginn der Rückrunde eher außen vor gelassen, was ihm offenbar nicht schmeckte. Als Resultat folgte daraus ein Sonderurlaub für den 24-Jährigen, der seither jedoch wieder Fuß fassen konnte und in den letzten Wochen wieder regelmäßig auf dem Platz steht. Dementsprechend scheint auch ein Einsatz gegen den HSV nicht in Gefahr zu sein.

8. Mittelfeld: Marius Wolf

Marius Wolf ist einer der Newcomer der Bundesliga und konnte auf Anhieb überzeugen. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde bereits früh kommuniziert, dass man nach dem eineinhalbjährigen Leihgeschäft die Kaufoption über 500.000 Euro ziehen und den 22-Jährigen fest verpflichten werde. Wolf ist gelernter Außenspieler, wird von Kovac allerdings gerne auch in einer etwas zentraleren Position eingesetzt, wo er ebenfalls zu überzeugen weiß. 


Nach gerade mal drei Kurzeinsätzen in der vergangenen Spielzeit stand Wolf in der Bundesliga 26 Mal auf dem Platz und kommt dabei auf vier Tore und neun Vorlagen.

9. Mittelfeld: Kevin-Prince Boateng

Bei Eintracht Frankfurt blüht Kevin-Prince Boateng endlich wieder auf. Nach einigen schwierigeren Jahren fügte Kovac den 31-Jährigen in sein Mannschaftsgebilde ein und machte ihn umgehend zum Führungsspieler, was der Bruder von Weltmeister Jerome Boateng umgehend zurückzahlte. Bislang stand der Mittelfeldspieler in allen Wettbewerben 33 Mal auf dem Platz und erzielte sechs Tore. Über seine Zukunft wollte er sich trotz Vertrages bis 2020 zunächst nicht äußern, doch die Eintracht wird ihn nur ungerne verkaufen wollen.

10. Mittelfeld: Marco Fabian

Ähnlich wie Omar Mascarell fehlte Marco Fabian aufgrund von Verletzungen über weite Strecken der Saison. Der Mexikaner litt zunächst unter Lendenwirbel-Problemen und kam bis April nur auf insgesamt drei Einsätze. Seither ist der 28-Jährige allerdings wieder fit und stand in den vergangenen Wochen regelmäßig in der Startelf.

11. Angriff: Luka Jovic

Dass Eintracht Frankfurt Luka Jovic fest verpflichten wird, scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Die Leihgabe von Benfica Lissabon hatte zunächst einige Schwierigkeiten, fand während der Rückrunde jedoch in die Spur und ist mit sechs Toren in der zweiten Saisonhälfte einer der  zuverlässigsten Angreifer der Eintracht. Da Rebic verletzt fehlt und Haller in den vergangenen Partien einen unglücklichen Eindruck machte, dürfte der Serbe, der sich sicherlich Hoffnungen auf eine Teilnahme bei der Weltmeisterschaft macht, auch morgen wieder in der Startelf stehen und darauf aus sein, nach drei erfolglosen Spielen wieder einen Treffer zu erzielen.