​Der FC Southampton darf sich am Saisonende trotz des drohenden Abstiegs in die Championship womöglich über einen ordentlichen Geldregen freuen. Sollte der FC Liverpool nach seinem Finaleinzug die Champions League gewinnen, winkt den "Saints" eine Nachzahlung in zweistelliger Millionenhöhe. In den letzten Jahren hatte sich der FC Liverpool mehrfach in Southampton bedient und insgesamt fünf Leistungsträger an die Anfield Road geholt. 


Wie die Sun berichtet, muss der FC Liverpool 11,3 Millionen Euro an den FC Southampton bezahlen, sollten die "Reds" um Coach Jürgen Klopp sich im Champions-League-Finale gegen den Titelverteidiger Real Madrid am 26. Mai in Kiew durchsetzen. 

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-TRAINING

Die beiden teuersten Southampton-Exporte: Virgil van Dijk (vorne) und Sadio Mané



Grund für die Nachzahlung an den Premier-League-Konkurrenten sind die Transfers von fünf Liverpool-Profis, die man allesamt aus Southampton verpflichtet hatte. So waren in den letzten Jahren mit England-Mittelfeldmann Adam Lallana, Rechtsverteidiger Nathaniel Clyne, den beiden Innenverteidigern Dejan Lovren und Virgil van Dijk sowie Flügelstürmer Sadio Mané gleich fünf Profis von den "Saints" an die Anfield Road gewechselt. Insgesamt überwiesen die "Reds" in den letzten vier Jahren etwa 194 Millionen Euro an den FC Southampton. Allein der jüngste Neuzugang aus der britischen Hafenstadt, van Dijk, brachte dem Abstiegskandidaten knapp 80 Millionen Euro ein, was ihn zum teuersten Abwehrspieler aller Zeiten macht. 


Während der FC Liverpool bei zwei ausstehenden Partien mit 72 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz steht, belegt der FC Southampton bei noch drei zu spielenden Partien mit 32 Punkten nur den 18. Tabellenplatz und steht somit kurz vor dem Abstieg aus der Premier League.