​Im vergangenen August kehrte Kevin-Prince Boateng in die Bundesliga zurück. Vom spanischen Erstligisten UD Las Palmas wechselte der 31-Jährige ablösefrei zu Eintracht Frankfurt. In den Medien machten zuletzt Gerüchte die Runde, wonach der Offensivspieler die Hessen nach nur einer Saison wieder verlassen könnte. Berater Edoardo Crnjar äußerte sich nun zu den Gerüchten und sorgte (vorerst) für Klarheit. 


Mit Cheftrainer Niko Kovac, der im Sommer beim FC Bayern München die Nachfolge von Jupp Heynckes antreten wird, verliert Boateng in Frankfurt seinen größten Fürsprecher. Der  kroatische Übungsleiter war angeblich einer der Hauptgründe, warum sich der Halbbruder von Weltmeister Jerome Boateng für einen Wechsel zur Eintracht entschieden hat. 


Nach der Bekanntgabe des Abgangs von Kovac wurden Gerüchte laut, wonach der 31-Jährige die Bankenmetropole ebenfalls wieder verlassen könnte. Wie die Sportzeitung AS berichtete, will Quique Setién, seines Zeichens Cheftrainer von Real Betis Sevilla, Boateng zurück nach Spanien lotsen. Der 59-Jährige arbeitete mit dem gebürtigen Berliner bereits bei Las Palmas zusammen und weiß um die Stärken seines ehemaligen Schützlings. 

Boateng selbst ​vermeidete zuletzt ein klares Treuebekenntnis und heizte damit die Gerüchte um einen Abgang weiter an. Berater Crnjar stellte gegenüber der Bild-Zeitung klar, dass es keine Verhandlungen mit Betis Sevilla geben würde. "Es läuft nichts mit Betis. Wir haben noch zwei Jahre Vertrag in Frankfurt", betonte der 28-Jährige. 


"Er hat hier ja nicht nur Trainer Kovac, sondern Fredi Bobic kennt ihn auch schon sehr lange. Er fühlt sich wohl. Er ist wichtig für unsere Mannschaft. Wir wollen ihn nicht verlieren", erklärte Sportdirektor Bruno Hübner. Der Funktionär weiß, welch hohen Stellenwert Boateng in Frankfurt hat. Der Ex-Schalker ist einer der wichtigsten Führungsspieler und wusste in der laufenden Saison mit starken Leistungen zu überzeugen. In 29 Ligaspielen war der offensive Mittelfeldspieler an sieben Treffern (ein Tor/sechs Vorlagen) direkt beteiligt.