​Jorge Meré gilt nach seinem Wechsel von Sporting Gijon zum 1. FC Köln an den Rhein nach wie vor als großes Talent und soll angeblich bereits bei mehreren Klubs auf dem Wunschzettel stehen. Unter Stefan Ruthenbeck hat sich der 21-Jährige endgültig zum Stammspieler entwickelt und soll deshalb möglichst auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga bei den "Geißböcken" bleiben. Ob der Spanier allerdings wirklich bleibt, ist aktuell noch unklar. Nun äußerte er sich selbst zu seiner Zukunft.


Wie FC-Sportdirektor Armin Veh unlängst bereits erklärte, sei Meré ein Spieler, den man trotz Abstieg gerne auch über die Saison hinaus halten würde. "Er hat die Qualität und vom Alter her würde es auch passen", so der gebürtige Augsburger im EXPRESS.


FC Bayern Muenchen v 1. FC Koeln - Bundesliga

Mit 21 Jahren Stammspieler beim 1. FC Köln: Spanien-Juwel Jorge Meré


Dass Meré mit seinem großen Potenzial allerdings auch woanders Begehrlichkeiten weckt, weiß man auch am Geißbockheim. Vor allem mehrere Vereine aus der Heimat sollen angeblich am Abwehrtalent dran sein. Nun äußerte sich der Defensivmann selbst zu seiner sportlichen Zukunft und erklärte: "Mir gefällt es in Köln und in der Mannschaft." Wie das Blatt berichtet, könnte der U21-Nationalspieler Spaniens beim "Effzeh" im Unterhaus zum neuen Abwehrchef aufgebaut werden, sollten Frederic Sörensen und/oder Dominique Heintz den Verein im Sommer ebenso wie Dominic Maroh verlassen. 


Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen, wie der Spieler selbst betonte. "Ich weiß noch nicht, wie es weitergeht. Mit mir hat noch niemand vom Klub gesprochen. Ich habe erstmal noch Vertrag. Alles weiter werden die nächsten Wochen zeigen." In Köln steht Meré noch bis Sommer 2022 unter Vertrag.