Die Liaison zwischen Werder Bremen und Ishak Belfodil wird nach dem jüngsten Krach zwischen den Lagern wohl nicht über die Saison hinaus weitergeführt. Der Angreifer könnte der Bundesliga aber trotz allem erhalten bleiben. Ein Champions-League-Anwärter schielt auf die Verpflichtung des Algeriers.


Werder Bremen hatte bis Dezember eine Kaufoption auf Ishak Belfodil. Der Stürmer löste diese jedoch selbst auf, wonach im Sommer die Ablöse frei verhandelbar wäre. Dem Vernehmen nach hat sich der Algerier bereits dazu entschieden, die Zusammenarbeit mit den Grün-Weißen nicht über die Saison hinaus weiterführen zu wollen.


Belfodil könnte der Bundesliga erhalten bleiben. Wie der TV-Sender Sport 1 berichtet, signalisiert die TSG 1899 Hoffenheim Interesse an einer Verpflichtung des 26-Jährigen. Die Kraichgauer befinden sich auf der Suche nach einem Ersatz für Mark Uth, der 1899 nach dieser Saison in Richtung Schalke 04 verlässt.

VfB Stuttgart v SV Werder Bremen - Bundesliga

Ishak Belfodil (r.) verlässt Bremen


In Bremen entwickelten sich in den vergangenen Tagen einige Unannehmlichkeiten rund um Belfodil. Laut Sportgeschäftsführer Frank Baumann habe der Verein mit dem Leihstürmer gemeinsam beschlossen, die Kaufklausel im Dezember aufzulösen. Dem widersprach Belfodils Berater, Mohamed Al Faiech, ​am Donnerstag gegenüber dem kicker.


„Ich verstehe diese Darstellung nicht. Es war das Recht des Spielers, diese Klausel zu lösen, und er allein hat das entschieden“, sagte der Agent dem und führte aus: „Es gibt auch andere Angebote für Ishak. Und es ist nicht abzusehen, was im Sommer passiert.“ Bei Standard Lüttich ist Belfodils Vertrag bis 2019 datiert, die Kaufoption lag bei kolportierten sieben Millionen Euro.