STUTTGART, GERMANY - APRIL 21: Head coach Florian Kohfeldt of Bremen gestures during the Bundesliga match between VfB Stuttgart and SV Werder Bremen at Mercedes-Benz Arena on April 21, 2018 in Stuttgart, Germany. (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer 04 Leverkusen

Der SV Werder Bremen trifft am Samstag im Heimspiel auf Bayer 04 Leverkusen. Dabei müssen die Grün-Weißen unter anderem auf Aron Johannsson und Niklas Moisander verzichten. Beide fallen für diese Partie aus. So könnte Florian Kohfeldt beginnen:

11. Tor: Jiri Pavlenka

Pavlenka ist in seiner derzeitigen Form einer der besten Spieler der Bundesliga. Der tschechische Nationalkeeper hat die in ihn gesetzten Erwartungen komplett übertroffen und sich nur wenige Monate nach seiner Ankunft als einer der Leistungsträger der Bremer etabliert. An ihn kommt keiner mehr vorbei.

10. RV: Theodor Gebre Selassie

Gebre Selassie hat sich nach anfänglichem Konkurrenzkampf mit Robert Bauer endgültig einen Stammplatz erspielt. Der tschechische Nationalspieler machte seine Sache beim BVB-Remis eigentlich nicht schlecht, sah aber bei vereinzelten Aktionen gegen den talentierten Jadon Sancho ziemlich alt aus. Nichtsdestotrotz kann man sich auf ihn verlassen.

9. IV: Sebastian Langkamp

Für den verletzten Niklas Moisander wird erneut Sebastian Langkamp in die Startelf rücken. Der ehemalige Herthaner scheint seine Chancen mit abgeklärtem Defensiv-Spiel zu nutzen, muss jedoch für einen permanenten Stammplatz über sich hinauswachsen - da besitzt er im Kampf gegen den Finnen kaum Chancen. 

8. IV: Milos Veljkovic

Milos Veljkovic hat auch gegen Borussia Dortmund seine routinierte Spielweise unterstrichen, trotz der Tatsache, dass er noch so jung ist. Gegen Bayer 04 Leverkusen wird er erneut die Chance bekommen, gegen eine hervorragende Offensive seine Fähigkeiten allen zu zeigen. Er spielt auch um die WM. 

7. LV: Ludwig Augustinsson

Augustinsson kommt mehr und mehr in Fahrt. Vor allem in den letzten Spielen scheint die Qualität des Schweden zum Vorschein zu kommen.  Auf seiner Seite wird es gegen Bayern Leverkusen vor allem defensiv ankommen, denn Leon Bailey möchte sich endlich aus seinem Leistungstief herauskämpfen - wenn er denn spielen kann. 

6. ZDM: Philipp Bargfrede

Es gibt beim SV Werder nicht viel, was mehr Spaß macht, als Philipp Bargfrede auf dem Fußballfeld zuzuschauen. Wenn der defensive Mittelfeldspieler fit ist und seinen Platz als alleinige Sechs in der Startelf bekommt, agiert er oft fast fehlerfrei als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. In Umschaltsituationen kann er zudem gegen die schnellen Leverkusener extrem wertvoll werden.

5. ZM: Thomas Delaney

Thomas Delaneys Qualität ist unbestritten, aus der Startelf ist er nicht mehr wegzudenken. Seine Wichtigkeit sieht man in Details, wie zum Beispiel bei seinem Treffer gegen Borussia Dortmund am letzten Wochenende. Bemerkenswert ist zudem sein Bemühen in der Defensive. 

4. Maximilian Eggestein

Kein Spieler in der Bundesliga genießt wohl dasselbe Ansehen wie Maximilian Eggestein unter Florian Kohfeldt. Unumstritten, konstant und qualitativ verrichtet er seine Aufgaben, zu denen praktisch alles gehört: Spielaufbau, Ballannahme im Strafraum, Anführer des Umschaltspiels, und ein erweiterter Arm des Trainers. Das überragende taktische Verständnis, die hohe Laufbereitschaft und die generell guten fußballerischen Fähigkeiten machen Eggestein zu einem kompletten Spieler.

3. LF: Zlatko Junuzovic

In den letzten Spielen wird mal wieder Zlatko Junuzovic den Platz in der Startelf bekommen. Der Österreicher möchte in seinen letzten Partien alles für Werders Wappen geben, was man natürlich als Trainer nicht ablehnen darf. In der interessanten Rolle des Außenbahnspielers zeigte Juno keine schlechten Leistungen, denn mit seinen Laufwegen in den Zwischenräumen und dem flexiblen Positionsspiel erfülllt er eigentlich genau das, was Kohfeldt von seinen offensiven Flügelspielern fordert. Der junge Trainer will keine Spieler, die wie ein Arjen Robben an der Seitenlinie ständig auf den Ball warten, sondern Akteure die sich aktiv ins Spiel einbinden und dieselbe Laufbereitschaft wie die mittleren Kollegen vorweisen können.

2. RF: Milot Rashica

Bei Milot Rashica gilt die Devise, Geduld beizubehalten. Im Verbund mit den Kollegen scheint beim Kosovaren nicht alles perfekt zu laufen, wobei sich der Winter-Neuzugang bei seinen Chancen extrem bemüht zeigt. Bei ihm kann man eine gewagte, aber zugleich durchaus realistische Prognose stellen, dass er Werder Bremens eigener Leon Bailey werden könnte. Ein extrem schneller dribbelstarker Spieler, der zugleich Torgefährlichkeit ausstrahlt, technisch versiert ist und sich für Defensiv-Arbeit nicht zu schade zeigt.

1. ST: Max Kruse

Anführer, Torjäger und Spielmacher - das ist die Beschreibung von Max Kruse, der in der nächsten Saison das Gesicht von Werders Ambitionen für ein neues sportliches Kapitel sein wird. Gegen eine dezimierte Abwehr wird sich der Routinier mal wieder austoben dürfen und eventuell dafür sorgen, dass Werder als Sieger hervorgeht.