Diese Geschichte ist wohl jetzt schon die größte der Transferperiode 2018/2019. Und das, obwohl sie noch gar nicht offiziell gestartet ist. Max Meyer und Schalke 04 trennen sich: auf unschöne Art und Weise. Nun meldet sich Clemens Tönnies zu Wort. ​


„Wir haben alles dafür getan, dass er auf Schalke bleibt. Er hat dann dem Trainer nach dem Spiel in Hamburg gesagt, dass er abgeschlossen hat mit Schalke 04. Das war der Grund zu sagen, wir machen jetzt Schluss, wir machen einen Schnitt“, sagte Tönnies in einem Interview mit der Sportschau

1. FSV Mainz 05 v FC Schalke 04 - Bundesliga

Er wird kein Spiel mehr für Schalke bestreiten: Mittelfeldspieler Max Meyer


Die Knappen suspendierten den deutschen Nationalspieler zu Beginn der Woche, da abzusehen war, dass der Spieler nach der geplatzten Vertragsverlängerung nicht mehr mit vollem Herzblut für den Klub spielen werde und somit den wichtigen Kampf um die Champions League stören könnte. 


Das pikante an diesem Fall: Max Meyer hat mit Roger Wittmann den selben Berater wie Innenverteidiger Thilo Kehrer und auch sein Vertrag läuft bald aus. Wohl nicht in diesem Sommer, doch 2019. Wird sich da im nächsten Jahr ein ähnlicher Rosenkrieg anbahnen? Sportdirektor Christian Heidel denkt nicht, dass es so kommt. "Alle Protagonisten sind alle lange im Geschäft“, sagte Heidel zu den anstehenden Verhandlungen. „Ich sehe da keine unüberwindbaren Probleme. Das eine ist Max Meyer, das andere ist Thilo Kehrer." 


Kehrer selbst kann sich ebenfalls einen längerfristigen Verbleib bei den Schalkern vorstellen, wie Ruhrsport schreibt. Für die Schalke-Fans heißt es nun: Abwarten und Tee trinken.