FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - APRIL 28: Coach Christian Streich of Freiburg looks on before the Bundesliga match between Sport-Club Freiburg and 1. FC Koeln at Schwarzwald-Stadion on April 28, 2018 in Freiburg im Breisgau, Germany. (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

SC Freiburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Mönchengladbach

Die Partie gegen den 1. FC Köln war kein Spiel für schwache Nerven. Der SC Freiburg war klar dominierend, die Kölner hatten dennoch Chancen, Tore zu schießen. Für das kommende Spiel will Trainer Christian Streich die gleiche Leistung von seiner Mannschaft sehen. "Wir werden in Gladbach nicht verhalten agieren wollen. Die Spieler wollen das nicht. Wir wollen in Gladbach agieren, wir wollen selber Aktionen haben und wollen Fußball spielen - unbedingt", gab der Cheftrainer bei der Pressekonferenz vor dem Spiel an. 

Im Personalbereich gibt es kaum eine Änderung zum vergangenen Spieltag. Nils Petersen ist nach seiner Verletzung wieder fit und wird am Samstag spielen können, genau wie Caglar Söyüncü, der nach seiner Sperrung wieder auf den Platz darf. 


Diese Mannschaft könnte Streich aufstellen:

1. Alexander Schwolow

Alexander Schwolow gehört zu den Top-Spielern des SC Freiburg. Auch gegen den 1. FC Köln zeigte er eine sehr gute Leistung und bereitete sogar eine Vorlage vor. In der 52. Minute schoss er den Ball quer über den Platz auf den Kölner Maroh, der die Kugel unabsichtlich an Petersen weiterleitete. Dieser schlug einen Haken um Torwart Horn und versengte den Ball im Netz. 

2. Lukas Kübler

Lukas Kübler steht seit zwei Spielen in der Startelf und könnte morgen ebenfalls wieder auflaufen. Wenn Streich wieder 4-4-2 spielt, wird Kübler rechts außen aufgestellt. Der 23-Jährige spielte gegen Köln überzeugend. Lediglich in der 87. Minute konnte er sich im Kopfballduell gegen Bittercourt nicht durchsetzen. 

3. Manuel Gulde

Manuel Gulde verpasste bisher in der Rückrunde kein einziges Spiel. Er gilt als Rückhalt der Mannschaft und mit seinen 27 Jahren als erfahrener Spieler. Seine Loyalität zum SC Freiburg demonstrierte er dadurch, dass er vor einigen Wochen seinen Vertrag bis 2020 vorzeitig verlängerte. "Mit seiner auffällig unauffälligen Art zu verteidigen und einer Abwehr Ruhe zu geben, ist Manuel ein wichtiger Baustein des Teams. Wir freuen uns, mit der Verlängerung von Manuel eine weitere Stütze der Mannschaft langfristig an den Verein gebunden zu haben", gab Sportdirektor Klemens Hartenbach an.

4. Marc Oliver Kempf

Der 23-jährige Innenverteidiger bewies am vergangenen Spieltag sein Talent. In der laufenden Saison kam er durch Verletzungen kaum zum Einsatz, doch wenn er einmal auf dem Platz stand, überzeugte er mit einer starken Zweikampfquote. Wie Bild berichtete, soll Kempf im Sommer zum VfB wechseln. Die Schwaben dürften den 23-Jährigen mit offenen Armen empfangen, falls ihr Verteidiger Holger Badstuber den Klub verlässt. 

5. Christian Günter

Christian Günter gilt als Urgestein beim Sport-Club. Für die Breisgauer ist er vor allem auf der linken Außenbahn unterwegs. Viele seiner Hereingaben fruchteten bisher. Während des letzten Spiels patzte Günter allerdings, als er einen wichtigen Elfmeter verschoss, der die sichere frühe Führung bedeutet hätte. Seine Teamkollegen machten ihm keinerlei Vorwürfe. Mike Frantz spottete liebenswürdig: "Ich glaub ich hätte mich, wenn ich so angelaufen wäre, verletzt."

6. Mike Frantz

Mike Frantz gilt als neuer Hoffnungsträger für die Freiburger Fans. Kaum steht er von Anfang an auf dem Platz, schon gewinnen die Freiburger wieder. Und Unrecht haben sie damit nicht. In der 16. Minute flankte der 31-jährige von links herein und fand Petersen, der den Ball im Tor versenkte. Es scheint, als würde Frantz der Mannschaft neuen Mut und Selbstbewusstsein geben. Zwei Eigenschaften, die die Mannschaft auch am Samstag gegen die Borussia brauchen wird. 

7. Nicolas Höfler

Nicolas Höfler zeigte eine sehr gute Leistung gegen den 1. FC Köln. Mit seiner Passgenauigkeit und seiner starken Zweikampfquote ist er für den SC Freiburg unerlässlich. Auch beim Spiel gegen die Borussia Mönchengladbach wird der 27-Jährige diese Qualitäten wieder unter Beweis stellen müssen. 

8. Julian Schuster

Neben Höfler könnte Julian Schuster am Samstag positioniert werden. Der Kapitän der Mannschaft überzeugte seinen Trainer vor allem durch seine Teamfähigkeit und seine Härte auf dem Platz. "Julian Schuster ist sehr wichtig. Er ist unersetzbar", lobte Streich seinen Schützling auf der Pressekonferenz. 

9. Janik Haberer/Marco Terrazzino

Am vergangenen Spieltag überzeugte der eingewechselte Janik Haberer nicht. Beim 2:1 blockte er Gegenspieler Bittencourt nicht ausreichend, so dass dieser den Ball vorbei an Keeper Schwolow ins Tor köpfen konnte. Im Gegenzug dazu konnte Marco Terrazzino nach langer Verletzungspause endlich wieder sein Können unter Beweis stellen und überzeugte durch sein schnelles Umschaltspiel und Zweikampfstärke.

10. Nils Petersen

Im Sturm wird ganz klar wieder Nils Petersen stehen. Der 29-Jährige musste während des Spiels gegen Köln in der 72. Minute vom Platz, da ihn schlimme Krämpfe plagten. Doch schon am nächsten Tag gab der Sport-Club Entwarnung, dass Petersen wieder fit sei. Gegen Köln schoss der Stürmer zwei Tore und ist damit aktuell zweitbester Bundesligatorschütze hinter Robert Lewandowski (28).

11. Tim Kleindienst/Lucas Höler

Neben Petersen könnte wie beim vergangenen Spiel Tim Kleindienst stehen. Der 22-Jährige ist vor allem durch seine Größe von 1,94m in den Kopfballsituationen sehr gefährlich. Für den SCF konnte er aber bisher noch kein Tor schießen. Alternativ wäre auch Lucas Höler eine Option. Der 23-Jährige bewies am vergangenen Spieltag sein Talent und schoss sein erstes Bundesligator.