​Die Barca-Verantwortlichen sind sich sicher, dass Philippe Coutinho zukünftig eine noch entscheidendere Rolle in der Mannschaft einnehmen wird. Der Brasilianer, der im Januar diesen Jahres für 120 Millionen Euro vom FC Liverpool gekommen ist, war bereits in dieser Rückrunde ein wichtiger Faktor für den Gewinn des nationalen Doubles aus Meisterschaft und Pokal. Coutinho hat sich in Barcelona sehr schnell eingelebt und Verantwortung übernommen, weshalb ihm die Vereinsführung zutraut, in der nächsten Saison zum Führungsspieler zu avancieren. 


Philippe Coutinho ist der mit Abstand teuerste Wintertransfer der Geschichte und offiziell auch der größte Transfer des FC Barcelona - und das, obwohl der 25-Jährige in der Champions League für die Blaugrana nicht einmal spielberechtigt war, da er in der Hinrunde bereits internationale Spiele für Jürgen Klopps Liverpool absolvierte. Allerdings konnte er Barca in den nationalen Wettbewerben seinen Stempel aufdrücken, indem er in 18 Einsätzen in Liga und Pokal insgesamt elf Scorerpunkte beisteuern konnte. 


Coutinho ein entscheidender Spieler im Pokal


Vor allem in der Copa del Rey war er dabei ein wichtiger Faktor, als er im Viertelfinal-Rückspiel im Stadtderby gegen Espanyol Barcelona für Vereinslegende Iniesta ins Spiel kam, eine starke Partie machte und Barca dazu verhalf, den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel noch in ein Weiterkommen zu drehen. Dies war ein Wechsel mit Symbolwirkung, da Andres Iniesta den Verein in diesem Sommer nach 22 Jahren verlassen wird und Philippe Coutinho von Verantwortlichen und Fans als legitimer Nachfolger betrachtet wird. 


Auch im Pokal-Halbfinale war Coutinho mitentscheidend, als er in Valencia nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung das wichtige 1:0 erzielte. Im Finale konnte er ein Tor und eine Vorlage beisteuern. So hatte der Brasilianer trotz nur vier Spielen in der Copa del Rey großen Anteil daran, dass Barca nach einem 5:0-Finalsieg gegen den FC Sevilla den königlichen Pokal zum vierten Mal in Folge sein Eigen nennen konnte. 

Coutinho konnte bereits in wenigen Monaten zeigen, dass er ein elementarer Teil eines neuen FC Barcelona ohne Andres Iniesta sein kann, und dass er zudem den Transfer von Neymar zu Paris Saint-Germain vergessen gemacht hat. Dies hatten ihm vor seinem Wechsel auch im Umfeld von Barca nicht viele zugetraut. 


In der spanischen La Liga ist Coutinho jedoch noch nicht so prägend in Erscheinung getreten und hat in der Rückrunde nur drei Treffer erzielt, präsentierte sich dort allerdings als guter Teamspieler und Vorbereiter. 


Insgesamt hat er eine gute Rückrunde in Barcelona gespielt, die zwar von den Statistiken noch nicht an seine sehr erfolgreichen Jahre in Liverpool anknüpfen konnte, in denen er 100 Scorerpunkte in 201 Spielen für die Reds geliefert hat - allerdings hat Coutinho bereits gezeigt, dass er die technischen Fähigkeiten hat, um in Barcelona auf verschiedenen Positionen produktiv zu sein und dass sein Spielstil zur klassischen Barca-Philosophie passt. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Brasilianer in der kommenden Saison neben Messi und Suarez eine der prägenden Figuren der Barca-Offensive sein wird.