LEVERKUSEN, GERMANY - APRIL 28: Head coach Tayfun Korkut of Stuttgart looks on prior to the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and VfB Stuttgart at BayArena on April 28, 2018 in Leverkusen, Germany. The match between Leverkusen and Stuttgart ended 0-1. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

VfB-Coach Korkut vor TSG-Spiel: "Sie stehen nicht umsonst da oben! Aber wir werden bereit sein."

Am Samstagnachmittag empfängt der VfB Stuttgart in seinem letzten Heimspiel in dieser Saison die TSG 1899 Hoffenheim. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell der beiden formstarken Mannschaften stellte sich VfB-Trainer Tayfun Korkut den Fragen der Presse. Der Deutsch-Türke geht von einen engen Spiel aus und will seine Marschroute nicht verändern.

1. Personelle Situation

In der Trainingswoche der Stuttgarter hat es laut Tayfun Korkut bislang "keine besondere Vorkommnisse" gegeben. Zudem bestätigte der Cheftrainer, dass Timo Baumgartl erneut als Rechstsverteidiger auflaufen wird. 


Der lange Zeit verletzte Matthias Zimmermann kann sich hingegen zumindest Hoffnungen auf einen Platz im Kader machen. Zuletzt sammelte der Verteidiger bei der zweiten Mannschaft "ein gutes Gefühl". Ob er am Wochenende auf der Bank Platz nehmen wird, entscheidet sich kurzfristig.

2. Korkut über das Spiel gegen Hoffenheim

Am Wochenende erwartet der Fußballlehrer eine enge Partie: "Beide Mannschaften haben sich zuletzt formstark gezeigt. Wir haben ein Heimspiel, und das wollen wir positiv gestalten. Ich gehe von einem sehr engen Spiel aus und denke, wir werden einiges zu tun bekommen. "


Man sei jedoch gut gerüstet und habe sich gut vorbereitet. Mit den heimischen Fans im Rücken gehe man daher "sehr positiv" in die Partie und will dem Gegner "auf Augenhöhe" begegnen.

3. Korkut über die Zielsetzung für die restlichen Spiele

Nach zwei Siegen in Folge schnuppern die Schwaben wieder an den internationalen Plätzen. Der Deutsch-Türke will an seiner Marschroute jedoch nichts verändern und weiter von Spiel zu Spiel denken: " Für uns geht es um die nächsten drei Punkte. Wir wollen das Spiel gewinnen. Warum sollen wir etwas anderes aufrufen, von etwas träumen. Wir müssen unseren Job erledigen. Dann werden wir sehen, wohin das am Ende führt."

4. Korkut über die Torflaute bei seinem Stürmern

Der 44-Jährige bestätigte, dass er auch gegen die Hoffenheimer auf sein Sturmduo aus Mario Gomez und Daniel Ginczek setzen wird. Zwar warten beide Angreifer nun schon seit Wochen auf einen Treffer, dennoch seien sie zuletzt sehr wichtig gewesen. "Auch wenn die beiden ganz vorne grade nicht treffen, man muss doch nur das Tor gegen Leverkusen sehen. Mario erobert den Ball, steckt durch auf Daniel, der dann ablegt. So muss es gehen", so der Trainer.


Zudem zeigte er sich glücklich darüber, dass seine Mittelfeldspieler zuletzt ihre Torgefahr entdeckten: " Ich hatte vor Wochen ja gesagt, dass es wichtig ist, dass die zweite Reihe gefährlicher wird. Und genau das ist passiert. Erik war da. Christian war da. "

5. Korkut über die Qualitäten von Hoffenheim

Die TSG hat derzeit einen richtigen Lauf und holte in den letzen fünf Spielen sensationelle 13 Zähler. Demnach wartet auf die Schwaben am Wochenende eine große Aufgabe. "Sie spielen sehr direkt und haben ganz klare Abläufe in ihrem Spiel. Dazu haben sie viel individuelle Qualität und Geschwindigkeit. Zudem gibt jedes gewonnene Spiel Kraft fürs nächste Spiel. Sie stehen nicht umsonst da oben. Wir werden aber bereit sein", so der VfB-Coach.

6. Kein Kommentar zu Borna Sosa

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der VfB unmittelbar vor der Verpflichtung des kroatischen Abwehrspielers Borna Sosa. Der Trainer wollte sich zu den Gerüchten jedoch nicht äußern. "Da bin ich der falsche Ansprechpartner. Da verweise ich auf Michael Reschke. Ich konzentriere mich auf die Spieler, die hier sind. Wenn es etwas zu vermelden gibt, dann kommt ein offizielles Statement", so der 44-Jährige.