Borussia Dortmunds Zielsetzung ist klar: Die Schwarz-Gelben wollen mit aller Gewalt die Champions-League-Qualifikation erreichen. Eine wichtige Rolle dabei einnehmen wird Mario Götze, der sich zuletzt wieder steigerte. Diese Steigerung war auch vonnöten, um womöglich doch noch auf den WM-Zug aufspringen zu können.


Bundestrainer Joachim Löw verzichtete zuletzt auf die Dienste von Mario Götze. Für die beiden Testspiele gegen Brasilien (0:1) und Spanien (0:0) blieb der Offensivmann von Borussia Dortmund dem deutschen A-Kader fern. Nun heißt es für den 25-Jährigen in den letzten Spielen der Saison ranklotzen, um doch noch mit zur WM fahren zu dürfen.


Dass er seinen Sommer in Russland verbringt, ​glaubt Götze nach wie vor. „Ich glaube an meine WM-Teilnahme“, wird der 63-malige A-Nationalspieler im kicker zitiert, „dafür bringe ich eine gewisse Qualität mit.“ Auch sein Teamkollege Marco Reus verpasste die letzten beiden Testkicks der DFB-Elf.

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

Glaubt an seine WM-Chance: Mario Götze


In den beiden vergangenen Partien gegen Bayer Leverkusen (4:0) und Werder Bremen (1:1) trumpfte Götze groß auf. BVB-Trainer Peter Stöger attestiert seinem Schützling eine „richtig gute Phase“ und stellt ihm gleichzeitig eine Einsatzgarantie für das kommende Spiel gegen Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr) aus: „Man kann davon ausgehen, dass er in der Startformation zu sehen sein wird.“


Überzeugt Götze auch gegen Mainz, bleibt ihm im letzten Spiel bei der TSG Hoffenheim (12. Mai) die Möglichkeit, sich für eine WM-Nominierung zu empfehlen. Drei Tage nach dem letzten Meisterschaftsspiel wird Bundestrainer Löw seinen vorläufigen Kader bekanntgeben – danach bleiben ihm drei Wochen Zeit, eine endgültige Entscheidung zu treffen.