​Der Hamburger SV befindet sich zwar noch mitten im Abstiegskampf, kümmert sich aber schon um neue Spieler für die kommende Spielzeit. Einer davon soll Salim Khelifi sein, doch auch Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf wollen den Außenstürmer verpflichten, schreibt Liga-Zwei.de.


Die BILD berichtete bereits Mitte April, ​dass die Hanseaten den Spieler von Eintracht Braunschweig verpflichten wollen und nur noch wenige Details zu klären wären. Chefscout Johannes Spors widersprach dieser Meldung jedoch gegenüber der MOPO: "Wir beschäftigen uns grundsätzlich mit Spielern, die auslaufende Verträge haben. Da ist er einer von vielen interessanten Spielern, bei denen es aber nichts zu verkünden gibt."


Abgang steht fest 


Es steht jedoch bereits fest, dass Khelifi die Eintracht definitiv verlassen wird. "Salim hat uns mitgeteilt, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert", sagte der Sportliche Leiter Marc Arnold ebenfalls gegenüber der MOPO

Eintracht Braunschweig v Fortuna Duesseldorf - Second Bundesliga

Für wen läuft Khelifi (li.) in der neuen Saison auf?



Der Schweizer gehört zu den Leistungsträgern im Braunschweiger Team und konnte sich in dieser Spielzeit an sieben Toren beteiligen. Im Sommer wird er für einen anderen Klub auf Torejagd gehen und die Fußball-Fans ihn möglicherweise in der Bundesliga sehen. Bei Eintracht Frankfurt gäbe es zudem eventuell die Möglichkeit im internationalen Wettbewerb zu spielen, jedoch hätte er dort auch große namhafte Konkurrenz in der Offensive. Bei der Fortuna aus Düsseldorf wäre er wohl gesetzt, aber würde wahrscheinlich um den Abstieg spielen. 


Eine knifflige Entscheidung für den 24-Jährigen, die er nun in den nächsten Wochen fällen muss.