Etwas kritisch wurde die drei Millionen Euro schwere Verpflichtung von Nico Schulz ​im vorigen Sommer betrachtet. Inzwischen gehört der Außenverteidiger jedoch zu den Aushängeschildern der TSG Hoffenheim. Den von Julian Nagelsmann praktizierten Fußball hat er mittlerweile verinnerlicht.


Seit neun Spielen in Folge ist die TSG Hoffenheim ohne Niederlage, sechs Siege stehen für die Mannen von Julian Nagelsmann zu Buche. Nach einem längeren Zwischentief befindet sich der Kraichgauer Kahn auf Kurs Champions League. Inzwischen haben sich die Blau-Weißen auf den vierten Tabellenplatz nach oben geschlichen.


Enormen Anteil an den erfolgreich gestalteten Wochen gebührt unter anderem Nico Schulz, der im vorigen Sommer für drei Millionen Euro Ablöse von Borussia Mönchengladbach kam. Drei Vorlagen in den letzten drei Spielen weisen auf, dass sich der Außenverteidiger, der im 3-5-2-System von Trainer Nagelsmann in der Offensive zum Einsatz kommt, in absoluter Topverfassung befindet.

TSG 1899 Hoffenheim v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Nico Schulz ist in Topform


„Es hat etwas gedauert, aber ich habe das System vom Trainer jetzt verstanden“, wird Schulz von der Sport Bild zitiert. Vor allen Dingen aufgrund seiner Schnelligkeit ist der 25-Jährige auf der Außenbahn gesetzt. Mit 34,62 km/h ist er der schnellste 1899-Akteur. „Wir wollen den Schwung, den wir gerade haben, mitnehmen und die letzten Spiele gewinnen. Und dann sehen wir, was dabei herausspringt.“


Die Aufgaben gegen den VfB Stuttgart (A) sowie am letzten Spieltag das Heimspiel gegen Borussia Dortmund stehen noch auf dem Programm. Geht 1899 erfolgreich aus beiden Partien raus, steht die direkte Qualifikation für die Königsklasse fest. Sollte dies gelingen, sei alles nicht so schlecht gewesen, wie geschrieben wurde, meint Schulz, der sich derzeit nicht mit einer möglichen WM-Teilnahme beschäftigt: „Ich bin gerade dabei, meinen Sommerurlaub zu buchen.“