​Nach der 2:3-Niederlage im Breisgau ist der Abstieg des 1. FC Köln Tatsache. Zwar konnte der Klub die Verträge mit Leistungsträgern wie Timo Horn und Jonas Hector verlängern, allerdings folgen nicht alle Spieler diesem Beispiel. Leonardo Bittencourt zieht es wohl nach Bremen, auch bei Yuya Osako stehen die Zeichen auf Abschied.


Der Japaner gilt als einer der besten Techniker des Dom-Teams und könnte der Bundesliga erhalten bleiben. Neben Werder Bremen und Hannover 96 soll laut Informationen des Geissblog.Koeln auch Fortuna Düsseldorf an dem Dribbler interessiert sein. Ein Wechsel zum direkten Konkurrenten käme einem Faustschlag gleich. Schlimm genug, dass der größte Rivale am Tag des FC-Abstiegs seinerseits den Aufstieg perfekt machte, wäre es ein weiterer Schlag in die Magengrube eines jeden Köln-Fans, wenn sich einer der Leistungsträger ausgerechnet auf die andere Rhein-Seite verabschieden sollte.

In Düsseldorf träfe Osako auf seine Landsleute Takashi Usami und Genki Haraguchi. Für Sportdirektor Armin Veh ist ein Abgang Osakos wohl längst beschlossen. Für eine festgeschriebene Ablösesumme kann der Offensivakteur den 'Effzeh' verlassen. Während in Bremen und Hannover aktuell nur wenig Bedarf zu bestehen scheint, wäre ein Wechsel in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt aktuell am wahrscheinlichsten. Bis Ende Mai muss die Ausstiegsklausel gezogen werden. Die Personallage wird also schnell geklärt sein.