Obwohl Eintracht Frankfurt die Trainerfrage noch nicht klären konnte, laufen im Hintergrund die Planungen für die neue Saison. Im kommenden Sommer gibt es offenbar zahlreiche Wackelkandidaten, die den Adlerklub verlassen könnten.


Wer ab der neuen Saison den vakanten Trainerposten bei Eintracht Frankfurt übernehmen wird, obliegt bisher lediglich zahlreichen Spekulationen. Fakt ist bisher nur, dass Niko Kovac ab dem 1. Juli  Trainer des FC Bayern ist. Marco Rose (Red Bull Salzburg) und der vereinslose Slaven Bilic wurden zuletzt mit dem Adlerklub in Verbindung gebracht.


Obwohl die Situation etwas undurchschaubar erscheint, häufen sich die Transfer-Spekulationen. Laut Sport Bild könnten nach der Saison Kevin-Prince Boateng und Ante Rebic das Weite suchen. Bei Boateng stelle sich die Frage, ob ein neuer Trainer dazu bereit sei, dessen Rolle als Anführer zu akzeptieren. Bei Rebic sei fraglich, ob er nicht nur unter seinem Landsmann Kovac funktioniere.

FC Schalke 04 v Eintracht Frankfurt - DFB Cup Semi Final

Steht als Abgang fest: Lukas Hradecky


Als Wackelkandidaten führt das Sportblatt zudem Marco Fabián, Mijat Gacinovic, Carlos Salcedo, Marc Stendera und Taleb Tawatha auf. Ferner endet auch der Vertrag von ‚Fußballgott‘ Alexander Meier nach dieser Saison. Ob dieser noch mal verlängert wird, ist ungeklärt. Stammkeeper Lukas Hradecky verlässt die Eintracht im Sommer ​und soll mit Bayer Leverkusen bereits Wechsel-Übereinkunft erzielt haben.


Bei der Eintracht wird wohl kaum eine personelle Entscheidung getroffen werden, um vorerst nicht auch den neuen Trainer mit ins Boot zu holen. Sportvorstand Fredi Bobic erklärte vor Kurzem, die Eintracht sei im Falle des Kovac-Abgangs vorbereitet, da Scouting auch während der Saison Usus sei. Auf den neuen Mann an der Seitenlinie muss aber wohl noch einige Wochen gewartet werden.