​Der Hamburger SV schöpft nach dem 3:1-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg noch einmal Hoffnung und glaubt wieder an den Klassenerhalt. Auch abseits des grünen Rasen gibt es aus der Hansestadt positive Neuigkeiten zu verkünden. Wie der Verein heute veröffentlichte, verlängerte der 'Bundesliga-Dino' die Zusammenarbeit mit dem Vermarkter Lagardère Sports um mindestens fünf Jahre.


Der Vertrag mit der globalen Sportrechteagentur lief bislang bis zum Jahre 2020 und wurde nun vorzeitig verlängert. Der Sportrechtevermarkter mit Sitz in Frankreich verantwortet bereits seit 1998 die Vermarktungsbelange des Tradititonsvereins.

HSV-Vorstand Frank Wettstein zeigte sich höchst erfreut, dass die Kooperation weiter fortgesetzt wird. "Wir freuen uns, die seit zwei Jahrzehnten bestehende Partnerschaft fortzusetzen. Lagardère Sports bekennt sich mit dieser Vertragsverlängerung zu unserem Prozess der Neuausrichtung und unterstützt den HSV insbesondere in der Einbindung internationaler Partnerschaften", so der 44-Jährige.


Der Geschäftsführer von Lagardère Sports Germany, Philipp Hasenbein, unterstrich in einem Statement die große "Zugehörigkeit und Verbundenheit zum HSV" und nannte den Umbau des Volksparkstadions als einer der wichtigsten Meilensteile in der Zusammenarbeit. "Wir haben in guten wie in weniger guten Zeiten stets vertrauensvoll zusammengearbeitet, immer zusammengehalten und gemeinsam unglaublich viel erreicht. Mit derselben zeitgemäßen Mentalität werden wir nun – unter dem Leitbild der Neuausrichtung des Vereins – die Herausforderungen der Zukunft angehen und diese mit vereinten Kräften zum Vorteil des HSV-Markenbildes umsetzen", so der Deutsche.

In der Zukunft soll sich Lagardère Sports unter anderem auch um die Vermarktung des Meeting-Centres für Drittveranstaltungen mit zusätzlichem Personal leiten. Das Hamburger Abendblatt vermutet, dass die frühzeitige Verlängerung auch bei der Lizenzvergabe für die kommende Saison geholfen haben könnte.