Rund 500 Millionen Euro investierte Pep Guardiola seit seinem Amtsantritt 2016 in neues Personal. Manchester Citys Meistertrainer will auch im kommenden Sommer die Geldbörse öffnen – und die Skyblues zum englischen Fußballimperium aufbauen.


Seit Wochen steht Manchester City als Meister der englischen Premier League fest. Das 4:1 am vergangenen Wochenende über West Ham United bescherte den Skyblues ihre Saisonpunkte 91 bis 93. Siegt das Team von Trainer Pep Guardiola im nächsten Heimspiel gegen den Sechzehnten Huddersfield Town (Sonntag, 14.30 Uhr), kürt sich ManCity nach Punkten zum erfolgreichsten englischen Team aller Zeiten.


Den Rekord hält aktuell der FC Chelsea, der die Saison 2016/17 mit stolzen 93 Punkten beendete. Während einer Pressekonferenz zeigte sich Guardiola im Zuge des möglichen Rekords selbstbewusst: „Ich bin glücklich, dass wir am kommenden Sonntag die Premier-League-Trophäe erhalten und die beste Mannschaft der Geschichte Englands sein werden.“ In den vergangenen Wochen habe die Jagd nach diesem Rekord für zusätzliche Motivation gesorgt.

FBL-ENG-PR-MAN CITY-SWANSEA

Meister mit ManCity: Trainer Pep Guardiola



Über 317 Millionen Euro investierte Manchester City in dieser Saison in neues Personal. Guardiolas Königstransfer war Aymeric Laporte, der für 65 Millionen Euro Ablöse ins Etihad wechselte. „Keine Sorge, wir werden in der nächsten Saison viel Geld ausgeben. Vielleicht eine Milliarde Pfund oder so“, reagierte Guardiola sichtlich genervt auf die Frage, ob im kommenden Sommer ähnliche Summen investiert werden.


„Vielleicht einen, vielleicht zwei Spieler“, fügte der Katalane an: „Nicht mehr als das.“ ​Das Ziel Guardiolas ist klar: Er will City zum besten Klub Englands machen – egal wie. Die Ansprüche werden in der kommenden Saison noch mal anwachsen. Am erster Stellte steht die Verteidigung des Meistertitels, was die Herausforderung für den Klub sei: „Nächste Saison starten alle Mannschaften mit null Punkten. Wir fangen nicht mit 16 Punkten Vorsprung an.“