​Der FC Schalke 04 kann zwei Spieltage vor Saisonende bereits für die kommende Spielzeit planen. Die Champions-League-Qualifikation ist den "Knappen" so gut wie nicht mehr zu nehmen, sodass man bereits jetzt am Kader für die nächste Spielzeit bastelt. Aufgrund der bevorstehenden Abgänge von Leon Goretzka und Max Meyer besteht vor allem im zentralen Mittelfeld Handlungsbedarf. Aus diesem Grund sollen die "Königsblauen" sich auch in Belgien umschauen, wo nun vor allem Marvelous Nakamba vom FC Brügge ins Visier der Schalker geraten sein soll. 


Wie das Portal voetbalkrant.com berichtet, soll der Bundesligist FC Schalke 04 an Marvelous Nakamba vom FC Brügge interessiert sein. Der Mannschaftskapitän der Nationalmannschaft Simbabwes ist im defensiven Mittelfeld zuhause und könnte demnach die Lücke schließen, die auf Schalke durch den feststehenden Abgang der beiden zentralen Mittelfeldspieler Max Meyer (Ziel unbekannt) und Leon Goretzka (wechselt ablösefrei zum FC Bayern München) im Sommer bevorsteht.



Nakamba war im vergangenen Sommer für drei Millionen Euro von Vitesse Arnheim aus der niederländischen Eredivisie in die belgische Hauptstadt gewechselt und überzeugt seitdem mit konstant guten Leistungen. Dem Bericht zufolge sollen die "Königsblauen" sich bereits intensiv über den 24-Jährigen informiert haben, ein mögliches Angebot seitens des Bundesligisten soll es bislang allerdings noch nicht gegeben haben. Mit seiner aggressiven Spielweise, seinem robusten Zweikampfverhalten gegen den Ball und seinem schnellen Umschaltspiel nach Balleroberung würde Nakamba zumindest in der Theorie sehr gut zum Spielsystem von Schalke-Coach Domenico Tedesco passen. 


Gut möglich also, dass schon in den kommenden Wochen ein offizielles Angebot beim amtierenden Vizemeister und aktuellen Tabellenführer der Meisterschaftsrunde in Belgien eintrudelt. In Brügge steht Nakamba aktuell noch bis Sommer 2021 unter Vertrag. Sein Marktwert wird laut transfermarkt.de auf rund 6,5 Millionen Euro taxiert.