​Nach seinem Wechsel von Zweitligist Fortuna Düsseldorf zu ​Hannover 96 war Ihlas Bebou eine der Entdeckungen der Bundesliga-Hinrunde. Mittlerweile hat sich die Euphorie etwas gelegt, und der 24-Jährige wird nun öffentlich von Trainer Andre Breitenreiter kritisiert.


Bei der 1:3-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim fand sich Flügelstürmer Ihlas Bebou zunächst nur auf der Bank wieder - und das, obwohl der Togolese eigentlich ein Stammspieler unter Andre Breitenreiter ist.



Nach der Partie erklärte Breitenreiter, warum Bebou nicht in der Startelf stand: "Ihlas ist in der Rückserie in einem Tief. Er ist stagniert, nachdem er in der Hinrunde toll durchgestartet ist", analysierte der 96-Trainer die Entwicklung seines Schützlings.


Aber: "Das ist normal, dass ein junger Spieler, der aus der zweiten Liga kommt, solche Phasen durchlebt", betont Breitenreiter. "Da muss er wieder rauskommen,. Wir sind jetzt nicht so zufrieden mit im und hoffen dass er von der Bank mehr Impulse bringt, was aber nicht der Fall war."