​Der ​FC Schalke 04 musste beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach über weite Strecken der Partie in Unterzahl spielen. Dennoch sprang am Ende ein Punkt für die 'Königsblauen' heraus. Nach der Partie lobte Trainer Domenico Tedesco daher die Einsatzbereitschaft seiner Spieler und die taktische Variabilität zweier Mittelfeldakteure.


​Nabil Bentaleb ließ sich bereits in der 13. Spielminute zu einer Tätlichkeit hinreißen und erwies seiner Mannschaft damit im Kampf um die Champions-League-Plätze einen Bärendienst. Die 'Knappen' steckten in der Folge jedoch nicht die Köpfe in den Sand und warfen gegen die spielstarken 'Fohlen' alles in die Waagschale.

Nach der Partie zeigte sich der Cheftrainer der Schalker daher aufgrund des Spielverlaufs glücklich und stolz über die Leistung seiner Schützlinge. "So eine Leistung ist manchmal mehr wert, als solide drei Punkte zu holen. Deswegen muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Wir haben die Lehren aus den letzten Wochen gezogen und in puncto Mentalität sowie Taktik fantastisch gearbeitet", wird der 32-Jährige von Reviersport zitiert.


Durch den frühen Platzverweis wurde der taktische Plan des Fußballlehrers schnell über den Haufen geworfen. Der Deutsch-Italiener hatte aber die richtige Lösung parat und beorderte Yevhen Konoplyanka und Amine Harit auf die Achter-Positionen. Die beiden Flügelspezialisten nahmen die neue Rolle sehr gut an und verdienten sich daher ein Sonderlob: "Es war schön zu sehen, wie sich die beiden aufgeopfert haben."

Das Offensivspiel der Schalker wurde durch die Umstellung der beiden zwar nicht unbedingt beflügelt, dennoch war Konoplyanka auch an einer entscheidenden Spielszene beteiligt. Ein Distanzschuss des Ukrainers wurde von Christoph Kramer mit der Hand abgefangen. Daniel Caligiuri ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen und verwandelte zum 1:1-Ausgleichstreffer. Im kommenden Spiel gegen den FC Augsburg ist dennoch davon auszugehen, dass die beiden Flügelflitzer wieder offensiver eingesetzt werden.