Am Sonntagabend trennten sich Werder Bremen und Borussia Dortmund mit 1:1. Der BVB erwischte in der ersten Halbzeit den besseren Start, wurde jedoch kurz vor der Halbzeitpause für die zunehmende Passivität bestraft und kassierte den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel blieb es eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei besonders Torhüter Jiri Pavlenka aus der Bremer Masse hervorstach und mit einigen sehr guten Paraden das Unentschieden für die Bremer rettete.


​Florian Kohfeldt veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart auf einigen Positionen: In der Viererkette begannen Langkamp und Augustinsson für Moisander und Friedl, im defensiven Mittelfeld kehrte Delaney für den gesperrten Bargfrede zurück. Des Weiteren begannen Eggestein und Gondorf im Zentrum, Rashica und Junuzovic für Belfodil und Kainz auf den Außen und Kruse im Angriff.


Peter Stöger ließ seine Startaufstellung aus dem 4:0-Erfolg über Leverkusen unverändert: Akanji, Toprak, Sokratis und Piszczek begannen in der Viererkette, Weigl lief im defensiven Mittelfeld hinter Sancho, Reus, Götze und Pulisic auf. Philipp bildete erneut die einzige Spitze.


Aufmerksame Bremer - Reus schlägt erneut zu


Der Spielbeginn verlief zunächst ruhig, was an der strukturierten Arbeit der Gastgeber lag. Der SV Werder ließ die Dortmunder anlaufen, hielt sie in dem dicht gestaffelten 4-3-3 gegen den Ball jedoch vom eigenen Tor weg und machte es der Mannschaft von Peter Stöger dementsprechend schwer, Räume in der Tiefe zu finden.


Dennoch kam der BVB vereinzelt zu Chancen: Piszczek bekam etwas Platz, spielte einen Doppelpass mit Reus und probierte sein Glück. Der Schuss wurde geblockt, weshalb Reus zum Nachschuss ansetzte, allerdings nur das Außennetz traf. Wenig später tankte sich Akanji auf der linken Außenbahn durch und bediente Philipp im Strafraum mit einem Flachpass, doch dessen Schuss ging genau auf Pavlenka (11., 15.). Vier Minuten später ging der Gast jedoch in Führung: Ein Diagonalball landete genau bei Piszczek, der den Ball zu Philipp ins Zentrum köpfte. Erneut wurde der erste Schuss geblockt, doch diesmal verwandelte Reus im zweiten Versuch sicher im linken Eck - 1:0 (19.)!

SV Werder Bremen v Borussia Dortmund - Bundesliga

        Treffsicher: Marco Reus (mitte) erzielte in den letzten beiden Partien drei Tore


Danach stand Werder etwas höher und wurde wieder offensiver: Augustinsson legte den Ball per Flachpass nahe der Grundlinie für Junuzovic auf, der an Bürki scheiterte. Der daraus resultierende Eckball schien zunächst ungefährlich, doch das Leder landete plötzlich beim freistehenden Max Kruse, der mit seinem strammen Schuss aus dem rechten Strafraumeck nur knapp den Pfosten verpasste (24.). 


Der BVB, der nach einer halben Stunde gut 67 Prozent Ballbesitz hatte, zog sich etwas zurück, lauerte selbst auf Umschaltsituationen und verpasste kurz vor Pausenpfiff das zweite Tor: Götze bediente mit einem Pass in die Tiefe Reus, der auf Pavlenka zulief, jedoch viel zu behäbig abschloss. Der Werder-Keeper parierte auf Kosten einer Ecke (43.).


Delaney clever


In der Nachspielzeit wurde Schwarz-Gelb eiskalt dafür bestraft: Nach einer Flanke von der linken Angriffsseite köpfte Gebre Selassie den Ball ins Zentrum, wo Eggestein an Bürki scheiterte. Der Ball flog zu Delaney, der zum Kopfball ansetzte und den Keeper erfolgreich überwand - 1:1 (45.)! Borussia Dortmund hatte den Gegentreffer selbst zu verantworten, nachdem man nicht nur etwas zu passiv agierte, sondern auch das 2:0 liegen ließ. Werder Bremen hingegen biss sich in die Partie, wurde zum Ende der Halbzeit mutiger und belohnte sich.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BREMEN-DORTMUND

          Der Ausgleich! Thomas Delaney stellt das Spiel vor der Pause auf null


Beide Mannschaften gingen unverändert in die zweite Halbzeit, und so begann auch dieser Abschnitt relativ ausgeglichen. Werder machte weiter das Zentrum dicht, ließ den BVB keineswegs tief in die eigene Hälfte kommen und beteiligte sich auch offensiv. Dabei hatte Eggestein gleich drei Chancen innerhalb von drei Minuten, doch nachdem die ersten beiden Versuche abgewehrt wurden, rutschte ihm sein dritter Schuss über den Spann (51., 52., 53.).


Dortmund erhöht den Druck


In den kommenden Minuten wurde Dortmund forscher, Stöger brachte unter anderem Schürrle für Pulisic. Bremen bot auf den Außenbahnen vermehrt Räume, konnte im Zentrum jedoch zum Ende hin klären und hatte Glück, dass Reus nach einem Eckball klar im Abseits stand und Topraks Tor infolge dessen nicht gewertet wurde (64.). Eine Minute später hatte Reus die Chance zur Führung: Der Nationalspieler wurde von Sancho mit einem perfekten Diagonalball auf rechts bedient und drang in den Strafraum ein. Sein Schuss wurde jedoch noch abgefälscht und knallte daher nur an den kurzen Pfosten (65.).


Pavlenka hält Bremen im Spiel


Dortmund war dem erneuten Führungstor spürbar näher als Werder, das sich vier Minuten später bei Pavlenka bedanken durfte, der Akanjis Schuss nach einem Angriff über links mit letzter Kraft entschärfte und via Latte zur Ecke klärte (69.). Die Gastgeber wollten sich jedoch nicht weiter zurückdrängen lassen sondern gingen in der Schlussviertelstunde früher in die Zweikämpfe, was Wirkung zeigte. Nach einem Ballgewinn von Kruse hatte Junuzovic rechts zu viel Platz und spielte den Ball flach in die Mitte, wo Reus im eigenen Strafraum so gerade noch zur Ecke klärte (77.). 

SV Werder Bremen v Borussia Dortmund - Bundesliga

  Sicherer Rückhalt: Jiri Pavlenka (mitte) brachte Reus & Co. ein ums andere Mal zur                                                                  Verzweiflung


Es ging hin und her, weshalb Philipp kurz darauf mit seiner letzten Ballaktion zu einem gefährlichen Drehschuss ansetzte. Dieser ging allerdings knapp über das Tor (79.). Kurz darauf war Werder einmal unsortiert, doch der BVB nutzte es nicht! Schürrle wurde freistehend angespielt, scheiterte dennoch aus wenigen Metern am erneut stark reagierenden Pavlenka. Sancho köpfte im zweiten Versuch Veljkovic an, der Ball flog ins Toraus (80.). Fünf Minuten später parierte Pavlenka erneut bärenstark, als Schürrle nach einer Hereingabe von Sancho frei zum Kopfball kam - der Tscheche lenkte das Leder erneut knapp über das Tor (85.).


In den letzten Minuten verteidigte Werder aufopferungsvoll und konnte den Punkt über die Zeit bringen. Durch das Remis bleibt Borussia Dortmund auf dem dritten Tabellenplatz und hat zwei Punkte Rückstand auf den FC Schalke, wobei man mit einem Sieg aufgrund der besseren Tordifferenz am Rivalen vorbeigezogen wäre. In den übrigen Spielen gegen Mainz und Hoffenheim hat die Mannschaft von Peter Stöger jedoch die Chance, die turbulente Saison doch noch auf Platz zwei zu beenden.