Nach der Talfahrt mit neun Spielen ohne Sieg hat der Klub die Reißleine gezogen und Trainer Vincenzo Montella vor die Tür gesetzt. Der 43-jährige Italiener übernahm erst im Dezember die Nachfolge von Eduardo Berizzo. Einen Nachfolger präsentierten die Andalusier bereits: Mit Joaquin Caparros übernimmt ein Trainer, der den Klub bereits bestens kennt.

Montella setzte in der Champions League ein Ausrufezeichen, als der FC Sevilla im Achtelfinale Manchester United ausschaltete. Gegen den FC Bayern war im Viertelfinale dann Endstation. Im Copa-del-Rey-Finale gab es gegen den FC Barcelona eine herbe Klatsche. Messis Team machte kurzen Prozess und zerlegte Montellas Team mit 5:0. 


Die 2:1-Niederlage am Freitag war eine zuviel. Montella schaffte es nicht die Talfahrt zu beenden und musste letztendlich seinen Hut nehmen. 

Nachfolger Caparros betreute den FC Sevilla bereits zwischen 2000 und 2005 und führte den Klub zurück ins spanische Oberhaus und zwei Mal in den UEFA-Cup. Der 62-Jährige übernimmt zunächst interimsweise bis zum Saisonende und bekommt den Auftrag, die Andalusier auf einen Europapokalplatz zu führen.


Am Freitag spielt das Team von Johannes Geis zu Hause gegen San Sebastian, ehe es zum Nachholspiel gegen Real Madrid und im Stadtderby gegen Real Betis Sevilla geht.