​Superstar Neymar wechselte erst im vergangenen Sommer für unglaubliche 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu äußert sich zu einer möglichen Rückkehr des Brasilianers.


Wie verrückt der Transfermarkt heutzutage ist, belegen die astronomischen Summen die mittlerweile für Spieler bezahlt werden. Inmitten des ganzen Wahnsinns befindet sich vor allem Paris Saint-Germain. Im vergangenen Sommer sicherten sich die Franzosen die Dienste des Kylian Mbappé für rund 180 Millionen Euro. Als wäre dies nicht genug, bezahlten die Hauptstädter weitere 222 Millionen Euro für Mega-Star Neymar. 

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-DIJON

Das Star-Duo um Neymar und Mbappé freut sich über einen Treffer des Brasilianers beim 8:0-Erfolg gegen Dijon am 17.1.2018



Im Laufe der Saison kamen allerdings immer wieder ​Gerüchte um die Personalie Neymar auf. Oftmals wurde von einer möglichen Rückkehr des Brasilianers zu seinem Ex-Verein gesprochen. ​Nun berichtet Sky Sport, dass der Präsident des FC Barcelona, Josep Maria Bartomeu sich durchaus vorstellen könnte Neymar zurückzuholen. In einem Interview des spanischen Radiosenders Cadena SER, antwortete er auf die Frage ob eine Rückholaktion für Ihn in Frage käme: "Natürlich ja. Wir durften ihn vier Jahre lang hier genießen und er ist ein sehr guter Spieler. Ich denke aber nicht, dass PSG ihn verkaufen will."


Ob eine solche Rückholaktion tatsächlich stattfinden wird, ist im Moment natürlich unklar und Paris wird seinen Talisman voraussichtlich nicht nach einer Spielzeit wieder ziehen lassen. Was zu einem späteren Zeitpunkt passiert, bleibt allerdings abzuwarten, der Transfermarkt ist jedenfalls unberechenbar und dass die Vereine heutzutage bereit sind astronomische Summen zu bezahlen, um ihre Wunschspieler zu bekommen, schließt derartige Transfercoups nicht aus.