LEIPZIG, GERMANY - APRIL 21:  Head coach Ralph Hasenhuettl of Leipzig looks on prior to the Bundesliga match between RB Leipzig and TSG 1899 Hoffenheim at Red Bull Arena on April 21, 2018 in Leipzig, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Trendwende in Mainz? Die voraussichtliche Aufstellung von RB Leipzig

Am Sonntagnachmittag muss RB Leipzig auswärts beim 1. FSV Mainz 05 ran. Nach der 2:5-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim wird Trainer Ralph Hasenhüttl seine Aufstellung vermutlich auf einigen Positionen verändern. Emil Forsberg fällt zudem gesperrt aus.

1. Peter Gulacsi

Peter Gulacsi machte bei dem Spiel gegen die Kraichgauer keine gute Figur und trug bei mindestens zwei Gegentreffern eine Teilschuld. Ansonsten spielt der Ungar aber eine sehr stabile Saison und somit erhofft man sich beim Spiel gegen die Mainzer eine deutliche Leistungssteigerung.

2. Bernardo

Bernardo wirkte beim Spiel gegen das Team von Trainer Julian Nagelsmann zuletzt in einigen Situationen überfordert. Dennoch dürfte der Brasilianer auch gegen die Domstädter gesetzt sein, zumal Marcel Halstenberg aufgrund seines Kreuzbandrisses noch Monate ausfallen wird und sonst nur wenige Alternativen parat stehen.

3. Dayot Upamecano

Gegen die Hoffenheimer stand noch Ibrahima Konate in der Innenverteidigung der Sachsen. Doch auch der 18-Jährige konnte den Offensivwirbel der TSG nicht aufhalten. Gegen die Mainzer wird daher aller Voraussicht nach Dayot Upamecano in der Startelf von RB Leipzig stehen.

4. Willi Orban

Willi Orban erwischte gegen die Hoffenheimer einen rabenschwarzen Tag. Dabei patze er vor dem 0:2 und sah auch vor dem 1:4 alles andere als gut aus. Der Kapitän dürfte dennoch auch gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz an Bord bleiben.

5. Lukas Klostermann

Auch Lukas Klostermann war gegen die TSG nur selten Herr der Lage. Gegen Mainz dürfte der Deutsche jedoch wieder mehr Luft zum Atmen haben und nicht mehr so defensiv gefordert sein. Im Umkehrschluss erwartet man sich daher von dem 21-Jährigen wieder mehr offensive Impulse.

6. Stefan Ilsanker

Naby Keita bekam unter der Woche einen Schlag ab und droht für das Spiel am Sonntag auszufallen. Falls der 23-Jährige tatsächlich nicht zur Verfügung steht, dürfe Stefan Ilsanker erneut eine Chance bekommen, auch wenn sich der Österreicher gegen die TSG nicht gerade mit Ruhm bekleckerte.

7. Diego Demme

Diego Demme war gegen die Hoffenheimer im Kollektiv von Trainer Ralph Hasenhüttl noch einer der Besseren. Dem Deutsche war zumindest anzumerken, dass er alles daran setzte sich der Übermacht der TSG entgegen zu stemmen. Am Ende musste aber auch der 26-Jährige sich geschlagen geben.

8. Bruma

Gegen die Mainzer wird Trainer Ralph Hasenhüttl voraussichtlich wieder auf ein 4-4-2-System zurückgreifen. Dabei dürfte Bruma auf der linken Außenbahn gute Chancen haben. Der Portugiese wartet jedoch bereits schon seit dem 20. Spieltag auf seinen nächsten Treffer für die 'Bullen'.

9. Kevin Kampl

Emil Forsberg sah gegen die Hoffenheimer eine rote Karte, die eigentlich gelb hätte sein müssen. Umso bitterer, dass der Schwede gegen die Mainzer ausfällt, auch wenn er in dieser Saison seiner Leistung aus der Vorsaison hinterherläuft. Für den 26-Jährigen dürfte Kevin Kampl in die Startelf rutschen. Auch Ademola Lookman ist auf den Außen eine Option.

10. Timo Werner

Timo Werner war auch gegen die Hoffenheim sehr agil, vor dem gegnerischen Kasten zeigte sich der Nationalstürmer aber wiederholt nicht kaltschnäuzig genug. In der Liga wartet der 22-Jährige nunmehr seit vier Spielen auf einen Treffer. Im Hinspiel gegen die Mainzer war er jedoch bereits ein Mal erfolgreich.

11. Jean-Kevin Augustin

Jean-Kevin Augustin sorgte gegen die TSG zumindest ab und an für Unruhe im gegnerischen Strafraum. Ein Treffer wollte dem Franzosen aber nicht gelingen. Beim Spiel gegen die Mainzer  erhofft sich der der 20-Jährige wieder mehr und will seinen Teil zur Trendwende bei den Leipzigern beitragen.