COLOGNE, GERMANY - APRIL 22: Stefan Ruthenbeck Head Coach of 1. FC Koeln reacts during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and FC Schalke 04 at RheinEnergieStadion on April 22, 2018 in Cologne, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SC Freiburg

Der 1. FC Köln hat am Samstagnachmittag gegen den SC Freiburg die wohl letzte Chance, weiterhin noch auf den Relegationsplatz hoffen zu können. Mit einem Sieg gegen die Breisgauer wären die Kölner bei dann noch zwei ausstehden Spieltagen rechnerisch noch immer nicht sicher abgestiegen, auch wenn die Situation auch bei einem Erfolg nahezu aussichtslos erscheint.


So könnte der 'Effzeh' gegen den SC Freiburg spielen:

1. Timo Horn

Im Tor wird führt kein Weg an Eigengewächs und Stammkeeper Timo Horn vorbei. Der 24-Jährige gehörte auch in dieser Saison wieder zu den besten Spielern in einer insgesamt dennoch enttäuschenden Spielzeit. Umso bemerkenswerter ist es, dass der gebürtige Kölner sich jüngst zum 'Effzeh' bekannte und erklärte, auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga für die 'Geißböcke' zu spielen. 

2. Jorge Meré

In einer wahrscheinlichen defensiven Dreierreihe dürfte der junge Spanier Jorge Meré seinen Stammplatz sicher haben und auch gegen die Breisgauer wieder in der Startelf stehen. Der U21-Nationalspieler gehört zu den talentiertesten Verteidigern der Bundesliga, ist aber noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt. Sollte der 1. FC Köln absteigen, könnte Meré den Klub allerdings schon im Sommer wieder verlassen. 

3. Dominic Maroh

Routinier Maroh wird den 1. FC Köln am Saisonende aller Voraussicht nach verlassen, da man seinen auslaufenden Vertrag nach jetzigem Stand der Dinge nicht verlängern wird. Der 31-Jährige spielte sechs Jahre lang im FC-Trikot und dürfte im Saisonfinale wohl noch das ein oder andere mal in der Startelf stehen und sich im Idealfall mit ein paar guten Leistungen verabschieden. 

4. Dominique Heintz

Komplettiert wird die Defensivkette von Dominique Heintz, der in der laufenden Saison einer der wenigen konstant soliden Leistungsträger beim 1. FC Köln war und ist. Der gebürtige Kaiserslauterer gilt als guter Innenverteidiger und ist mit seinen 24 Jahren durchaus noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt, was einige Interessenten auf den Plan ruft. Den Gang in die 2. Bundesliga wird Heintz wohl eher nicht mit antreten, zuletzt soll der FC Schalke 04 sein Interesse bekundet haben. 

5. Marcel Risse

Auf der rechten Außenbahn dürfte auch gegen den SC Freiburg wieder Marcel Risse spielen. Der gebürtige Kölner hatte in dieser Saison mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen und war nie wieder so richtig in Form gekommen, zum Saisonende scheint er aber langsam wieder zu Normalform zu finden. 

6. Marco Höger

In der Mittelfeldzentrale wird aller Voraussicht nach Marco Höger spielen. Wie Risse ist auch Höger gebürtiger Kölner und identifiziert sich voll und ganz mit dem Klub. Trotz des fast schon sicheren Abstiegs bekannte er sich als Erster noch vor den Teamkollegen Hector und Horn zum 'Effzeh' und erklärte, auch in der kommenden Saison mit dem Geißbock auf der Brust auflaufen zu werden. 

7. Vincent Koziello

Neben Höger dürfte der französische Neuzugang vom OGC Nizza Vincent Koziello für die kreativen Elemente auf dem Weg nach vorne sorgen. Der kleine Mittelfeldmann war für vier Millionen Euro an den Rhein gewechselt und hat sich nach wenigen Spielen in die Startelf gespielt, wo er Youngster und Eigengewächs Salih Özcan zuletzt verdrängte. 

8. Jonas Hector

Auf der linken Außenbahn ist Jonas Hector beim 1. FC Köln in jedem Fall gesetzt. Der Kapitän und DFB-Nationalspieler sorgte durch seine Vertragsverlängerung für Freudensprünge am Rhein und wird auch in der kommenden Saison sicher für die Domstädter spielen und versuchen, den drohenden Abstieg in die Zweitklassigkeit mit dem direkten Wiederaufstieg wettzumachen. 

9. Leonardo Bittencourt

Hinter den Spitzen könnte Leonardo Bittencourt in einer freieren Rolle zum Einsatz kommen. Der Deutsch-Brasilianer gehört trotz mehreren Verletzungen in dieser Saison zu den besten Kölnern und ist auch zuletzt absoluter Leistungsträger gewesen. Ob er den Weg mit dem 'Effzeh' allerdings auch in die 2. Bundesliga gehen wird, steht aktuell noch nicht fest. 

10. Yuya Osako

Um vor heimischem Publikum gegen den SC Freiburg den zwingend nötigen Sieg einfahren zu können, sollte wohl auch der Japaner Yuya Osako von Beginn an auflaufen. In der Vorsaison gemeinsam mit dem abgewanderten Anthony Modeste noch einer der Erfgolsgaranten in der Kölner Offensive, durchlebte er bislang eine durchwachsene Saison mit einigen Höhen und Tiefen. Im Saisonendspurt kann er sich womöglich noch einmal beweisen, auch seine Zukunft am Rhein ist noch nicht sicher. 

11. Simon Terodde

In vorderster Front hat Ruthenbeck die freie Wahl zwischen Rekordneuzugang Jhon Cordoba, dem 39-jährigen Peruaner Claudio Pizarro sowie Rückkehrer Simon Terodde. Geht man nach den Zahlen und der Torgefahr, dürfte wohl Terodde den Zuschlag erhalten und gegen den SC Freiburg in der Startelf stehen. Der 30-Jährige ist mit fünf Toren in bislang zwölf Einsätzen nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zurück an den Rhein der erfolgreichste Torschütze der 'Geißböcke'.

1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SC Freiburg