HAMBURG, GERMANY - APRIL 21:  Christian Titz, head coach of Hamburg looks on during the Bundesliga match between Hamburger SV and Sport-Club Freiburg at Volksparkstadion on April 21, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Wolfsburg

Am Samstagnachmittag muss der Hamburger SV beim VfL Wolfsburg ran. Bei dem Kellerduell hat Trainer Christian Titz mehrere Möglichkeiten und könnte seine Mannschaft punktuell verändern. 

1. Julian Pollersbeck

Julian Pollersbeck machte beim 2:0-Sieg gegen den SC Freiburg eine starke Partie und war in der zweiten Halbzeit ein wichtiger Faktor für den Erfolg seiner Mannschaft. Gegen die Wölfe will der junge Deutsche erneut eine Topleistung abrufen. Zuletzt zeigten sich die Wölfe offensiv ziemlich harmlos, darauf ausruhen sollten sich die Hanseaten jedoch nicht.

2. Douglas Santos

Der zuletzt gelb-gesperrte Douglas Santos wird gegen die Wolfsburger wieder in die Startelf zurückkehren und als linker Außenverteidiger auflaufen. Der Brasilianer soll dabei viel Offensiv-Wucht entfalten, seine defensiven Aufgaben dabei jedoch nicht vernachlässigen. Zuletzt wurde er von Kapitän Gotoku Sakai auf dieser Position ordentlich vertreten.

3. Kyrgiakos Papadopoulos

Kyrgiakos Papadopoulos war beim Sieg gegen die Breisgauer ein wichtiger Stabilisator in der Defensive der 'Rothosen' und zeigte sich gewohnt zweikampfstark. Auch gegen die Niedersachsen dürfte der Grieche daher gesetzt sein, auch wenn er unter der Woche leichte Beschwerden hatte. 

4. Gideon Jung

Gideon Jung erwischte gegen den SC Freiburg alles andere als einen guten Tag und war ein großer Unsicherheitsfaktor in der Viererkette. Gegen die 'Wölfe' dürfte er dennoch eine erneute Chance erhalten, schließlich zeigte er in den Vorwochen zumeist ordentliche Leistungen.

5. Gotoku Sakai

Durch die Rückkehr von Douglas Santos wird Gotoku Sakai aller Voraussicht nach wieder auf seine angestammte rechte Seite der Viererkette zurückkehren. Der Kapitän der Hamburger ist ein Vorbild in Sachen Einsatz, auch wenn er in dieser Saison nicht immer sein Leistungsvermögen abrufen konnte. 

6. Matti Steinmann

Es ist davon auszugehen, dass Trainer Christian Titz seinem 4-1-4-1-System auch gegen die Wolfsburger treu bleiben wird. Als einziger Sechser könnte erneut der Youngster Matti Steinmann fungieren. Zuletzt drängte sich jedoch auch Routinier Albin Ekdal auf, der zudem defensiv noch stärker ist.

7. Tatsuya Ito

Tatsuya Ito verkörpert den Aufschwung des HSV in den letzten Wochen. Der wieselflinke Japaner ist nur schwer ohne Foulspiel zu stoppen und könnte auch die Defensive der Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia vor ernsthafte Probleme stellen. Gelegentlich muss er sich jedoch früher vom Ball trennen.

8. Aaron Hunt

Zuletzt wurde Aaron Hunt häufig als Stürmer eingesetzt. Gegen die Wolfsburger könnte der spielstarke Deutsche jedoch im Mittelfeld aufgeboten werden, um die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Auch wenn er etwas defensiver aufgestellt wird, soll der 31-Jährige dennoch torgefährlich bleiben.

9. Lewis Holtby

Lewis Holtby blüht unter Christian Titz wieder richtig auf und ist aus der ersten Elf nicht mehr wegzudenken. Gemeinsam mit Hunt ist er in der Lage, den Spielrhythmus der Partie zu bestimmen. Auch läuferisch zeigte sich der Deutsche zuletzt so stark wie lange nicht.

10. Filip Kostic

Filip Kostic war auch gegen den SC Freiburg einer der Aktivposten beim 'Bundesliga-Dino'. Dabei zeigte er jedoch erneut Schwächen im Abschluss und war auch sonst nicht unbedingt effektiv. Dennoch ist der Flügelflitzer ein wichtiger Bestandteil des Teams und soll auch gegen die 'Wölfe' wirbeln.

11. Bobby Wood

Bobby Wood drängte sich zuletzt durch starke Trainingsleistungen auf und könnte gegen die Niedersachsen eine Chance von Beginn an erhalten. Jedoch ist auch denkbar, dass Aaron Hunt weiterhin als alleinige Sturmspitze aufgeboten wird und der US-Boy wie zuletzt auch als Joker eingeplant ist.