​Nachdem der FC Barcelona in der Amtszeit von Luis Enrique zwei Mal den Champions-League-Titel gewinnen konnte und aktuell vor dem siebten Meistertitel in den letzten zehn Spielzeiten steht, haben die Fans und Verantwortlichen der Katalanen standesgemäß hohe Erwartungen und Anforderungen, was das Gelingen des Klubs anbelangt. Dass Ernesto Valverde, dessen Vertrag bis zum 30.06.2019 datiert ist, zum Saisonende vorzeitig gehen muss, dementierte Präsident Bartomeu indes.


FBL-ESP-CUP-BARCELONA

Trotz des bitteren Champions-League-Aus: "Wir sind sehr glücklich mit ihm", so Präsident Bartomeu über Valverde.



Goal.com zitierte den Präsidenten, der bei vielen Anhängern selbst nicht ganz unumstritten ist, in einem Interview im Rahmen des spanischen Radioprogramms El Larguero. Der 55-Jährige äußerte sich zur Personalie Valverde demnach wie folgt: "Wir sind sehr glücklich mit ihm. Niemand zweifelt an Valverde, nicht nach Rom", betonte der Vereinspräsident, der zudem von einer "exzellenten Saison" spach, welche der FC Barcelona mit dem spanischen Pokalsieg und aller Voraussicht nach auch als spanischer Meister beenden wird. 


Diesbezüglich haben Messi und Co. am kommenden Sonntag die Chance, durch einen Auswärtssieg in La Coruña gegen Deportivo die Meisterschaft vorzeitig fix zu machen. Der folgende Clásico gegen Real Madrid am 6. Mai würde folglich bedeutungslos werden.

Barcelona v Sevilla - Spanish Copa del Rey Final

Nach Pokalsieg: Valverde steht vor seinem ersten Double-Gewinn in Spanien.



Für Valverde wären es Titel zwei und drei in Spanien, die er nach dem Gewinn des spanischen Supercups feiern könnte. Zuvor wurde er bereits in Griechenland Pokalsieger und dreifacher Meister. Die Diskussion um den Trainer erhielt durch die jüngsten Ereignisse der UEFA Champions League Nahrung, schließlich verspielte die Mannschaft einen 4:1-Erfolg im Hinspiel des Viertelfinales gegen den AS Rom, indem man das Rückspiel mit 0:3 verlor und schließlich ausschied.