Im Vordergrund spielt sich das Theater um Horst Heldt ab, im Hintergrund plant Hannover 96 für die kommende Saison. Mit Kevin Wimmer haben die Niedersachsen den zweiten Zugang so gut wie unter Dach und Fach gebracht, das bestätigt Vereinsboss Martin Kind.


Den Transfer von Leo Weinkauf gab Hannover 96 bereits vor Wochen bekannt. Der Torhüter kommt von der zweiten Mannschaft des FC Bayern und soll künftig für mehr Konkurrenzkampf unter den Hannoveraner Goalies sorgen. ​Mit Kevin Wimmer haben die Niedersachsen die zweite Personalie für die kommende Saison geklärt.

„Auch mit Stoke City ist alles klar“, bestätigt 96-Vereinsboss Martin Kind gegenüber der Bild. Der Verpflichtung des österreichischen Innenverteidigers steht wohl nicht mehr viel im Weg. Im Gespräch ist ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption. Bei den 'Potters' kommt Wimmer nicht um einen Platz auf der Tribüne herum. Im Januar stand er zuletzt für Stoke auf dem Rasen.


In Diensten des 1. FC Köln hat Wimmer oft genug unter Beweist gestellt, über Bundesligaformat zu verfügen. Hannover sieht nach dem feststehenden Abgang von Salif Sané zum Ligakonkurrenten Schalke 04 dringenden Handlungsbedarf in der Abwehrzentrale. Mit Wimmer verfügt Trainer André Breitenreiter in der kommenden Saison über qualitativ hochwertigen Ersatz.