​Ab Sommer soll bei Borussia Dortmund ein anderer Wind wehen. Nach stürmischen Zeiten sollen die Ex-Borussen Matthias Sammer und Sebastian Kehl für Ruhe sorgen. Beide genießen eine hohe Wertschätzung in der Fußball-Branche und sollen dem BVB bei einem sinnvollen Umbruch zur Seite stehen.


Laut Informationen der Sport-BILD gab es bereits mehrere Treffen zwischen Klub-Boss Hans-Joachim Watzke und den neuen Verantwortlichen Matthias Sammer, der als externer Berater fungieren soll, und Sebastian Kehl, der den neu geschaffenen Posten des Leiters der Lizenzspielerabteilung übernehmen wird. Zusammen mit Sportdirektor Michael Zorc wurde ein Plan entwickelt, wie die Zukunft des Revierklubs aussehen soll.


Obwohl die Rückkehrer offiziell erst ab der kommenden Saison angestellt sind, seien beide jetzt schon in die Personalplanung und strategische Ausrichtung des Klub involviert. Hatte Sammer bei der Degradierung von Marcel Schmelzer etwa schon seine Finger im Spiel? Genau wegen derart unangenehmen Entscheidungen wurde der Ex-Spieler und Trainer ins Boot geholt. "Es ist wichtig, hierarchische Themen in den Mittelpunkt zu stellen. Wenn man mit Menschen zu tun hat, muss es Orientierung geben", stellte der 50-Jährige noch letzte Woche klar. Auch Sebastian Kehl scheut sich nicht, gehörig auf den Putz zu hauen.


"Wir werden an den richtigen Stellschrauben drehen", kündigte Watzke gegenüber der Sport-BILD an. "Dass wir uns mit Themen wie Mentalität, Hierarchien und Strukturen befassen, ist doch logisch." Noch als Eurosport-Experte monierte Sammer stets, dass dem BVB ein Leader fehle. Nun ist es seine Aufgabe, einen Anführer zu suchen: "Sie sind absolut notwendig, um das Besondere zu erreichen. Sie sind meist sehr emotional, brauchen eine klare Linie. Gerade in schwierigen Zeiten ist es ganz gut, den ein oder anderen Spieler zu haben, auf den man sich stützen kann." Dieser Jemand war Marcel Schmelzer zuletzt nicht.


Die Verpflichtung von Matthias Sammer und Sebastian Kehl wird bei Borussia Dortmund sicher einiges in Gang setzen. Die Wohlfühl-Oase soll künftig wieder für Disziplin und Ordnung stehen, wie es sich für einen leistungsorientierten Beruf gehört. Im Sommer wird sich an der Strobelallee sicherlich einiges tun.