LEIPZIG, GERMANY - APRIL 21:  Head coach Julian Nagelsmann of Hoffenheim looks on prior to the Bundesliga match between RB Leipzig and TSG 1899 Hoffenheim at Red Bull Arena on April 21, 2018 in Leipzig, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

TSG 1899 Hoffenheim: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hannover 96

Für Hoffenheim kann es gerade nicht besser laufen. Nach ihrem Sieg über die RB Leipzig ist die TSG auf Tabellenplatz fünf aufgestiegen und darf am drittletzten Spieltag sogar auf die Champions League hoffen. Am Freitag geht es gegen Hannover 96. Aktuell fehlen Dennis Geiger und Stefan Posch, die verletzungstechnisch nicht spielen können. Benjamin Hübner, der sich beim Spiel gegen Leipzig eine Zerrung zugezogen hatte, wird bis morgen höchstwahrscheinlich auch nicht fit werden. Florian Grillitsch ist gelb gesperrt, ebenso Emil Forsberg. Ansonsten kann Trainer Julian Nagelsmann auf jeden Mann im Kader zurückgreifen.


Mit dieser Mannschaft könnte Nagelsmann morgen antreten:

1. Oliver Baumann

Der 27-jährige ist die absolute Nummer eins bei den Hoffenheimer. Seit 2014 steht er für den Klub zwischen den Pfosten und hat sich in dieser Zeit zu einem der besten Keeper in Deutschland hochgearbeitet. Dafür spricht auch die super Saison, die er bisher gespielt hat. Für sein Team bildet er einen starken Rückhalt, den er im kommenden Spiel wieder unter Beweis stellen muss. 

2. Havard Nordtveit

Trainer Nagelsmann wird wahrscheinlich auf die gleiche Formation setzen wie schon beim vergangenen Spiel gegen den RB Leipzig. Das bedeutet eine Dreier-, Fünfer-, Zweierkette. In der Abwehr wird der verletzte Benjamin Hübner durch Havard Nordtveit ersetzt. Der Innenverteidiger war bereits beim letzten Spieltag eingewechselt worden und überzeugte mit einer starken Zweikampfquote. 

3. Kevin Akpoguma

Der Innenverteidiger dürfte nach einer souveränen Leistung in Leipzig auch bei dem morgigen Spiel wieder in der Startelf stehen. Mit seinen 23 Jahren gehört er zu den Top 10 mit der besten Tacklingquote (66,7%) in der deutschen Bundesliga. Nachdem er zu Beginn der Saison kaum auf dem Platz stand, gehört er jetzt zum Stammkader und ist aus den Reihen der Hoffenheimer kaum mehr wegzudenken. 

4. Kevin Vogt

Kevin Vogt gehört in die Startelf der Hoffenheimer, das ist klar. Bisher verpasste der Kapitän in der laufenden Saison lediglich drei Spiele. Für Trainer Nagelsmann ist der 26-jährige vor allem wegen seiner Passgenauigkeit und seiner umsichtigen Spielweise wichtig. Gegen Hannover 96 wird er diese Talente wieder unter Beweis stellen können. 

5. Pavel Kaderábek

Pavel Kaderabek gilt als die Laufmaschine auf der rechten Seite der TSG 1899 Hoffenheim. Beim Spiel gegen den RB Leipzig durfte der 26-jährige Tscheche sein erstes Bundesligator schießen und verhalf seiner Mannschaft so zu einer frühen Vorentscheidung in der ersten Halbzeit. 

6. Nadiem Amiri

Aktuell ist Hoffenheim bemüht, den 21-jährigen zu halten. In den vergangenen Monaten gab es Gerüchte, dass Amiri mit einer Ausstiegsklausel den Club im Sommer verlassen könnte. Laut Bild-Informationen will die Vereinsfürhung seinen Vertrag nun vorzeitig verlängern und die Ausstiegsklausel, außer Kraft setzen lassen. Am morgigen Abend wird Amiri jedoch für die TSG auflaufen und im offensiven Mittelfeld vielleicht für Überraschungen sorgen.

7. Kerem Demirbay

Demirbay wurde während des vergangenen Spieltags für Grillitsch eingewechselt und zeigte eine gute Leistung. Trainer Nagelsmann gab auf der Pressekonferenz vor dem morgigen Spiel bekannt, dass er ebenfalls an eine Möglichkeit denkt, Demirbay in der Startelf spielen zu lassen. "Gegen den HSV hat Kerem Demirbay seine Sache gut gemacht. Es besteht auf jeden Fall die Möglichkeit, dass er morgen Abend von Anfang an spielt", so Nagelsmann. Alternativ könnte Lukas Rupp aufgestellt werden, der gegen RB Leipzig eine super Leistung zeigte und ein Tor schoss. 

8. Andrej Kramaric

Nachdem der Kroate eine super Rückrunde hinlegte, scheint es nun mit dem Tore schießen nicht mehr ganz zu klappen. Seit vier Spielen ist der 26-jähre torlos. Beim Spiel gegen den RB Leipzig war Kramaric dennoch stark am Spielverlauf beteiligt und legte in der 59. Minute für Uth vor. Gegen Hannover 96 will der Kroate sicher wieder selber treffen. 

9. Nico Schulz

Nico Schulz ist bekannt für sein schnelles Umschaltspiel und hat dies vor allem beim letzten Spiel unter Beweis gesetzt. In der 14. Minute war der 25-jährige maßgeblich am Tor von Uth beteiligt. Auch beim morgigen Spiel gegen die Roten werden seine Qualitäten gebraucht werden, wenn er wieder die linke Seitenlinie entlang rennen wird. 

10. Mark Uth

Im Sturm werden Mark Uth und Serge Gnabry stehen. Beim vergangenen Spieltag hat der 26-jährige unter Beweis gestellt, was in ihm steckt. Nach seiner frühen Führung in der 14. Minute traf er erneut in der 60. Minute und besiegelte so das Schicksal der Leipziger. Auch beim morgigen Spiel wird auf seine Treffsicherheit gesetzt. 

11. Serge Gnabry

Serge Gnabry ist nicht zu bremsen. Der 22-jährige schoss in den vergangenen vier Spielen fünf Tore. Kein Wunder also, dass die Tormaschine zum Ende der Saison wieder zum FC Bayern München zurück wechseln wird. Bis dahin sind es aber noch drei Spieltagen, in denen die TSG viel von ihrem Torwilden erwarten wird.