​Seit wettbewerbsübergreifend elf Pflichtspielen wartet Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt nun schon auf ein Tor. Nachdem der Rekordneuzugang der Hessen bis zum 19. Spieltag der Bundesliga immerhin achtmal traf und auch im Pokal in vier Partien vier Tore auf dem Weg ins Finale beisteuerte, hat sich beim Franzosen nun eine Torflaute eingeschlichen. Für den 23-Jährigen Grund genug, sich und seine Spielweise kritisch zu hinterfragen. 


Wie Haller gegenüber der BILD erklärte, liege es vielleicht an seiner Spielweise, dass er aktuell nicht mehr treffe. "Vielleicht sollte ich vor dem Tor egoistischer werden", so der Franzose. "Als Top-Stürmer darfst du manchmal nicht links oder rechts schauen, sondern musst ihn einfach reinmachen." 

VfL Wolfsburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Wartet seit Ende Januar auf einen Treffer: SGE-Rekordtransfer Sebastien Haller 



Mit acht Saisontoren ist der Neuzugang vom FC Utrecht aus der niederländischen Eredivisie trotz Torflaute weiterhin gemeinsam mit Luka Jovic der Top-Torjäger seiner Mannschaft. Wettbewerbsübergreifend ist er mit zwölf Toren gar der erfolgreichste Knipser im Team des im Sommer scheidenden SGE-Coach Niko Kovac. Aufgrund seiner derzeitigen Form hatte Haller seinen Stammplatz bei den Hessen zuletzt allerdings an den Serben abgeben müssen, weshalb er am Anfang "schon enttäuscht" gewesen sei, wie er verriet. 


In Zukunft glaubt der junge Franzose dennoch fest daran, sich bald wieder in die Torschützenliste eintragen zu können: "Ich bin mir sicher, bald treffe ich wieder." Bei Eintracht Frankfurt steht der Mittelstürmer noch bis Sommer 2021 unter Vertrag.