Im Vorfeld der Partie hatte Jupp Heynckes seine Mannschaft mit Sicherheit vor Cristiano Ronaldo gewarnt, der wieder einmal eine Saison der Superlative vorzuweisen hat und mit einem Treffer in München sein 12. Pflichtspieltor in Folge erzielt hätte. Doch der Portugiese blieb in der Allianz Arena blass, während Marco Asensio zum Matchwinner avancierte.


Rekord verpasst: zwölf Pflichtspiele in Folge traf Cristiano Ronaldo zuletzt, in der Champions League waren es elf Partien, die jeweils mit mindestens einem Tor des amtierenden Weltfußballers endeten. Dafür ist Ronaldo nun der Fußballer mit den meisten Champions-League-Siegen in seiner Karriere. Mit dem gestrigen 2:1-Erfolg über den FC Bayern ging der 33-Jährige nun 99-mal siegreich aus einer Partie der Königsklasse hervor. Damit löste er Iker Casillas ab, der zuvor mit 98 Siegen in seiner Karriere Rekordhalter gewesen war.

Bayern Muenchen v Real Madrid - UEFA Champions League Semi Final Leg One

Glückloser Auftritt: Ronaldo erzielte gegen Bayern München lediglich ein irreguläres Tor.


Nach 71 Minuten traf Ronaldo zwar in das Netz des amtierenden deutschen Meisters, doch der Treffer wurde vom Schiedsrichter zurecht aberkannt. Der Portugiese kontrollierte den Ball tatsächlich unerlaubt mit dem Arm, bevor er das Tor erzielte. Indes avancierte Marco Asensio zum Matchwinner der Partie, der von Zidane im Laufe des Spiels eingewechselt wurde. Asensio gilt als eines der größten Talente Spaniens, auch im Hinblick auf die anstehende Weltmeisterschaft, und ist für seine Qualität insbesondere bei Kontern berüchtigt. 

FBL-EUR-C1-APOEL-MADRID

"Er hat alles." - Zidane ist von Asensio überzeugt.


"Asensio weiß, was er mit dem Ball machen muss. Ich muss ihm nichts sagen: Er bringt uns Vertikalität, er hat einen tollen Schuss, er läuft die Diagonalen", so Zinédine Zidane laut Kicker über seinen Siegtorschützen, bevor er ergänzte: "Er hat alles." Neben Asensio glänzte auch Lucas Vazquez, der den Vorzug vor Gareth Bale erhielt und zeitweise als Rechtsverteidiger gegen einen ehrgeizigen Franck Ribéry aushelfen musste und die Prüfung bestand. "Auch Lucas Vazquez kann in jedem Moment den Unterschied machen. Das hat er beim Tor gut gemacht zusammen mit Asensio", so das entsprechende Lob des Trainers. "Ich habe lauter tolle Spieler", resümierte der Franzose, der mit seinem Team die Königsklasse zum dritten Mal in Folge gewinnen könnte.