​Der FC Schalke 04 und Benedikt Höwedes gehen im Sommer wohl endgültig getrennte Wege. Medienberichten zufolge will der an Juventus Turin ausgeliehene Innenverteidiger nicht mehr zu den 'Königsblauen' zurückkehren. Demnach strebt der Weltmeister einen Verbleib beim Tabellenführer der Serie A an. 


Der 44-fache Nationalspieler lief 16 Jahre lang für Schalke 04 auf, ehe er Ende August ​auf Leihbasis zu Juventus Turin wechselte. Aufgrund​ von Verletzungen bestritt der 30-Jährige bislang nur drei Ligaspiele. In den vergangenen Wochen kämpfte sich Höwedes wieder an die Mannschaft heran und stand zuletzt zweimal in der Anfangsformation. Mitte April erzielte der Verteidiger beim 3:0-Heimerfolg gegen Sampdoria Genua seinen ersten Treffer für die 'Alte Dame'. 

Laut Informationen der Bild-Zeitung will das Schalker Eigengewächs über den Sommer hinaus in Turin bleiben und nicht mehr nach Gelsenkirchen zurückkehren. Dem Vernehmen nach stehen die 'Bianconeri' einer Höwedes-Verpflichtung nicht abgeneigt gegenüber. Beide Klubs müssten hierfür jedoch neue Verhandlungen aufnehmen, da die im Leihgeschäft verankerte Kaufpflicht in Höhe von 13 Millionen Euro mittlerweile erloschen ist. Diese wäre in Kraft getreten, wenn der 30-Jährige mindestens 25 Pflichtspiele bestritten hätte. 

Juventus v UC Sampdoria - Serie A

Benedikt Höwedes bejubelt seinen Treffer gegen Genua


Gespräche über einen Transfer hat es laut dem Boulevardblatt allerdings noch nicht gegeben. Die Ablöse soll im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich liegen. Die Verantwortlichen der 'Königsblauen' werden dem Nationalspieler wohl keine Steine in den Weg legen, zumal sich laut Informationen der WAZ einige Schalke-Profis gegen eine Rückkehr des ehemaligen Kapitäns ausgesprochen haben. In Gelsenkirchen ist der Defensivspieler vertraglich noch bis Sommer 2020 gebunden.